BT darf die EU vernetzen

30. November 2004, 15:25
  • telco
  • eu
  • netzwerk
  • services
image

BT (früher British Telecom) hat eine Ausschreibung der Europäischen Union für die Lieferung von externen Netzwerkservices gewonnen.

BT (früher British Telecom) hat eine Ausschreibung der Europäischen Union für die Lieferung von externen Netzwerkservices gewonnen. BT wird sich um das Wide Area Network (WAN), also die Datenverbindung zwischen Standorten, sowie Remote Access Services, Teleworking Services Internet Fallback Services und Netzwerk-Beratung kümmern.
Der Auftrag ist nicht riesig (ca. 72 Millionen Euro über eine Laufzeit von vier Jahren), aber sicher prestigeträchtig: Zu den Institutionen die BT nun zu seinen Kunden zählen kann gehören unter anderem die Europäische Kommission, das Europäische Parlament, das Sekretariat des Rates der Europäischen Union und der Europäische Gerichtshof. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

EU plant Haftungsregeln für künstliche Intelligenz

Die EU-Kommission will Private und Unternehmen besser vor "Schäden" durch KI schützen. Gleichzeitig soll das Vertrauen in neue Technologien gestärkt werden.

publiziert am 28.9.2022
image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

Schweiz ein weiteres Mal Innovations-Europameister

Im European Innovation Scoreboard 2022 schneidet die Schweiz besser ab als die EU-Spitzenreiter Schweden und Finnland.

publiziert am 26.9.2022