BT ergattert neuen Grossauftrag von Nestlé

16. Juni 2009, 08:22
  • cloud
  • telekom
image

Aufbau einer globalen Videokonferenz-Lösung.

Aufbau einer globalen Videokonferenz-Lösung.
Nestlé hat seine jahrelange Partnerschaft mit dem Telekom-Dienstleister BT ausgebaut. Wie BT in einer Mitteilung schreibt, erteilt der Nahrungsmittelkonzern BT einen weiteren Grossauftrag, der den Aufbau einer globalen Videokonferenz-Lösung beinhaltet. Bereits vor etwas mehr als zwei Jahren wurde BT von Nestlé für weitere drei Jahre mit der Bereitstellung, dem Weiterausbau und dem Management des globalen Unternehmens-Netzwerks betraut. BT Schweiz spricht von der Fortsetzung einer "beispiellosen Erfolgsserie der letzten Jahre". Das finanzielle Volumen des Grossauftrags wurde allerdings nicht bekanntgegeben.
Der neue Vertrag sieht vor, dass BT einen vollständig gemanagten Videokonferenzdienst für Nestlé zur Verfügung stellen wird, der auf der
"TelePresence"-Technologie von Cisco basiert und über das globale MPLS-Netz (Multi Protocol Label Switching) von BT betrieben wird. Der Auftrag deckt auch den laufenden Support unter Nutzung des Concierge-Service der Video Business Unit (VBU) von BT ab. Die Lösung soll zunächst die globalen Hauptniederlassungen von Nestlé verbinden. Nestlé will dank dem neuen System vor allem die Reisekosten senken. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsches Unternehmen übernimmt Baarer Miracle Mill

Der Zuger Cloud-Dienstleister wird Teil der zur Nord Holding gehörenden Public Cloud Group.

publiziert am 3.8.2022
image

Wie es um die digitalen Fortschritte in der EU steht

Es braucht laut EU mehr ICT-Fachkräfte und -Kompetenzen in der Bevölkerung und in Unternehmen. Gerade KMU haben demnach noch grosses Potenzial.

publiziert am 3.8.2022
image

Microsoft setzt seine Cloud-Hardware viel länger ein

Der Softwareriese will seine Cloud-Server und Netzwerkkomponenten 6 statt nur 4 Jahre lang verwenden. Damit spart Microsoft Milliarden.

publiziert am 2.8.2022
image

Amazon stellt Cloud-Speicher Drive ein

Fotos und Videos können in einem anderen Amazon-Service gesichert werden. Für weitere Daten müssen User Ende nächstes Jahr eine Alternative suchen.

publiziert am 2.8.2022