BT jubiliert zum 10-jährigen Bestehen seiner Radianz-Finanzplattform

7. Juli 2010, 05:30
  • rechenzentrum
image

Der Netzwerk- und IT-Dienstleister BT konnte seit dem Start des Radianz-Netzwerks für die sichere Vernetzung der internationalen Financial Community im Jahre 2000 ziemlich viele Unternehmen, die Rang und Namen in der Finanzbranche haben, für seine Radianz Managed Infrastructure gewinnen.

Der Netzwerk- und IT-Dienstleister BT konnte seit dem Start des Radianz-Netzwerks für die sichere Vernetzung der internationalen Financial
Community im Jahre 2000 ziemlich viele Unternehmen, die Rang und Namen in der Finanzbranche haben, für seine Radianz Managed Infrastructure gewinnen. Nach zehn Jahren feiert BT nun das Jubiläum. Bei BT geht man davon aus, dass die Netzwerkplattform inzwischen eine zentrale Rolle bei der Vernetzung der globalen Finanzmärkte spielt. Radianz sei die weltweit grösste Netzwerkplattform für die Finanzindustrie und unterstütze aktuell mehr als 14'000 Standorte von Finanzdienstleistern rund um die Welt, heisst es in der Mitteilung von heute. Ihnen werde darüber der Zugang zu mehr als 400 Service- und Informationsanbietern ermöglicht, zu denen die führenden Banken der Welt, Broker und Händler, Investment-Manager und Börsen gehören.
Im elektronischen Handel mit innovativen Produkten werden die Geschäfte in immer kürzeren Latenzzeiten abgewickelt. Dafür werde die Plattform ständig ausgebaut und verbessert, teilt BT mit. Die geographische Reichweite habe sich seit der Gründung mehr als verdreifacht. Radianz stehe bereits in über 60 Ländern zur Verfügung und werde ständig um neue, sich schnell entwickelnde Handelsmärkte wie etwa Russland, Brasilien, Korea und Taiwan erweitert, heisst es weiter. Radianz Services werden heute in aller Welt von Kunden wie NASDAQ, OMX, DTCC, LCH.Clearnet, Fidessa und Chi-X genutzt. In der Schweiz setzen bekannte Namen wie Zürcher Kantonalbank, SIX Swiss Stock Exchange, SIX Telekurs, Credit Suisse, UBS auf diese Plattform. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022
image

Swissbit entwickelt jetzt auch SSDs für Rechenzentren

Der Schweizer Speicherhersteller spannt mit dem US-Unternehmen Burlywood zusammen und will in den RZ-Bereich vorstossen.

publiziert am 15.9.2022
image

Equinix hat wieder ausgebaut

Das ZH4 von Equinix hat weitere 850 Quadratmeter Fläche erhalten.

publiziert am 15.9.2022