BT kauft Infonet Schweiz-Geschäfte von Swisscom

14. November 2007, 13:14
  • telco
  • schweiz
  • übernahme
image

Entflechtung für "intensivierte Partnerschaft". 39 Leute wechseln von der Swisscom-Tochter zu BT.

Entflechtung für "intensivierte Partnerschaft". 39 Leute wechseln von der Swisscom-Tochter zu BT.
BT übernimmt von Swisscom einen "Grossteil" der Vermögensgegenstände und Verträge sowie alle Mitarbeitenden der Infonet Schweiz AG. Infonet Schweiz gehörte bisher zu 90 Prozent Swisscom und BT hielt einen Anteil von 10 Prozent. BT bezahlt der Swisscom 6,6 Millionen Franken für die übernommenen Geschäfte und erhält im Gegenzug ein halbe Million Franken für seinen Anteil am übriggebliebenen, nun weitgehend "leeren" Unternehmensgerüst der Infonet Schweiz AG.
Wie uns BT-Sprecher Axel Hinze erklärte, wechseln 39 Mitarbeitende von Infonet zu BT. Die Schweizer Nierlassung von BT wird danach bereits rund 200 Mitarbeitende beschäftigen. Darüber, wie das Infonet-Team genau integriert werden soll und welche Jobs vom bisherigen Management übernommen werden, konnte uns Hinze noch keine Auskunft geben.
Infonet, nicht zu verwechseln mit Infonet Schweiz, war, beziehungsweise ist, ein internationaler Netzwerk-Outsourcer mit einem eigenen Glasfasernetz, der vor allem global agierende Grossunternehmen und Behörden bediente. Früher befand er sich im Besitz verschiedener europäischer Telcos, darunter auch BT und Swisscom. Vor rund drei Jahren übernahm BT die Anteile der übrigen Telcos, um sich selbst verstärkt als globaler Anbieter von Kommunikationsservices zu positionieren. Das Unternehmen existiert zwar als BT Infonet weiterhin, die meisten Ländergesellschaften wurden aber inzwischen in BT integriert, wie uns Axel Hinze erklärte. In der Schweiz behielt jedoch Swsscom bisher ihren Anteil an der Infonet Schweiz AG, die hierzulande als Wiederverkäufer der Infonet-Dienstleistungen auftrat.
International agierende KMU im Visier
Dieser Schweizer "Sonderfall" wird also nun beendet, und die Swisscom ist damit auch nicht mehr direkt am Geschäft mit den Infonet-Kunden beteiligt. Trotzdem erklären Swisscom und BT, dass der Handel eine Voraussetzung für eine Intensivierung der Partnerschaft sein soll. Swisscom und BT werden ihre IP-Netzwerke miteinander verbinden und Swisscom wird seinen Kunden, wenn es um internationale Lösungen geht, die Services von BT anbieten können. Gemäss Hinze geht es bei dieser Vereinbarung vor allem um international agierenden Schweizer KMU.
Global aufgestellte Schweizer Grosskonzerne, wie zum Beispiel Nestlé eine lokale Partnerschaft mit Swisscom in Frage, so Hinze. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Leichtes Wachstum bei Salt

Salt hat im ersten Quartal 2022 an Umsatz zugelegt. Auch bei den Firmenkunden ist der Telco man gewachsen.

publiziert am 24.5.2022
image

Widerstand gegen RZ-Grossprojekt in Saint-Triphon

Das Projekt für ein Rechenzentrum im kleinen Waadtländer Dorf wird von Umweltverbänden und Anwohnern angefochten.

publiziert am 23.5.2022
image

Inseya ernennt neuen CTO

Als Chief Technology Officer soll Stephan Gautschi die Bereiche SASE Cato Cloud und Sentinelone beim Schweizer Security-Unternehmen stärken.

publiziert am 23.5.2022
image

SP will Huawei verbannen

"Aufgrund der Nähe von Huawei zum autokratischen chinesischen Staat" soll die 5G-Netzwerktechnik des Herstellers auch in der Schweiz verboten werden.

publiziert am 23.5.2022 1