Buchhändler Amazon vermietet Online-Rechenkapazität

25. August 2006, 16:29
  • cloud
  • amazon
image

Während es um Suns --http://www.

Während es um Suns "Grid Computer Utillity" (1 Dollar pro CPU und Stunde) sehr ruhig geworden ist, steigt mit Amazon ein neuer Player in das Geschäft mit Online "vermieteter" Rechenkraft ein. Amazon bietet unter dem Namen "Elastic Computer Cloud" (E2C) günstige Ad-hoc-Rechenkapazität an.
Das Angebot richtet sich vor allem an Entwickler, die keine eigenen grossen Rechensysteme haben, aber solche von Zeit zu Zeit benötigen. Zur Zeit kann mit der Dienstleistung so genannte "Instanzen" mieten - dies sind Simulationen von Linux-Servern mit einer Xeon CPU, 1,75 GB RAM, einer 160 GB Harddisk und 250 MB/s Bandbreite.
Eine Instanz kostet pro Stunde, in der sie aktiv läuft, 10 Dollar-Cents. Ein Gigabyte Daten, die von oder zu dem virtuellen Computer transportiert werden, kosten 20 Cents. Amazon verrechnet die aufgelaufenen Kosten den Benützern der virtuellen Computer monatlich. Das System ist zur Zeit erst für eine beschränkte Anzahl von Kunden als Beta-Test verfügbar.
Amazon bietet bereits unter dem Namen "S3" online mietbare Speicherkapazität an. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 3
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022