Bühler lanciert IoT-Plattform, die Microsoft-Nadella toll findet

26. September 2018 um 13:57
image

Bühler Group lanciert Bühler Insights, eine Cloud-Plattform für Digital Services in der Lebens- und Futtermittelindustrie, dies teilt der Schweizer Technologiekonzern mit.

Bühler Group lanciert Bühler Insights, eine Cloud-Plattform für Digital Services in der Lebens- und Futtermittelindustrie, dies teilt der Schweizer Technologiekonzern mit.
Die IoT-Plattform wurde mit Microsoft auf Azure-Basis entwickelt und auf ihr werden sämtliche digitalen Services von Bühler laufen. So könne man den Kunden das eigene Verfahrens-Knowhow direkt verkaufen. Andererseits erhalten Bühler-Kunden über das Portal einen zentralen Zugang zu all diesen Services.
Ein Beispiel solcher digitalen Services ist laut Bühler MoisturePro. Dieser Service senke bei industriellen Trocknungsprozessen den Energieverbrauch. Ein weiterer Cloud-Service ist eine Sortiertechnologie, welche mit giftigen Pilzen befallene Maiskörner erkennt und aus dem Körnerberg entfernt. Ein weiterer Services dient der Qualitätskontrolle von Reis. Hier kommt ein mobiler "Analysator" zum Einsatz: Reis-Proben werden mit Leuchtkasten und Smartphone-Kamera erfasst, mit einer App in die Cloud zur Analyse hochgeladen und der Bericht wird dann wiederum auf das Smartphone heruntergeladen.
Stuart Bashford, Digital Officer bei Bühler, glaubt zudem, dass von der neuen Plattform nicht nur Kunden profitieren, sondern dass die Schweizer mit neuen Technologien auch die Markteinführung von Produkten beschleunigen können.
Insgesamt, so meldet Bühler, könne man aktuell rund 85 Prozent der eigenen Lösungen an die IoT-Plattform anschliessen. Smarte Technologien und Predictive Maintenance können hier als Stichworte dienen, wenn Sensoren Daten erfassen, diese an die IoT-Plattform übermitteln und auf dieser remote überwacht und analysiert werden.
Der Einsatz von Azure, KI und Computer Vision blieb auch Microsoft-CEO Satya Nadella nicht verborgen. Er warb in seiner Keynote auf der IT-Profi-Konferenz Microsoft Ignite recht ausführlich mit dem Bühler-Projekt.
Kommt jetzt die Bühler-Blockchain?
Neben der nun gelaunchten IoT-Plattform ist Bühler mit Microsoft daran, die Realisierbarkeit einer Blockchain zu testen, bei der es auch um die lückenlose Rückverfolgbarkeit von Nahrungsmitteln geht. Die Schweizer hoffen, mit Blockchain-Technologie die Lebensmittelsicherheit und -transparenz entlang der gesamten, oft globalen Wertschöpfungskette zu erhöhen.
Laut eigenen Angaben sieht der Konzern aus dem st. gallischen Uzwil ein "enormes Potenzial neuer Digitalisierungslösungen in der Lebensmittelindustrie". Man habe 2017 zehn digitale Lösungen auf den Markt gebracht, an weiteren 50 arbeite man aktuell.
Das Familienunternehmen Bühler Group sieht sich selbst in der Lage, mit neuen Technologien die Lebensmittelindustrie global zu verändern, da laut Eigenangaben täglich zwei Milliarden Menschen Nahrungsmittel essen, die auf Maschinen und Anlagen von Bühler verarbeitet wurden. Zudem würden eine Milliarde Menschen mit Transportmitteln fahren, die Werkstoffe von Bühler nutzen. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Dell bringt KI-Computer auf den Markt

Neben CPU und GPU verfügen die Geräte auch über eine Neural Processing Unit. Diese bietet Rechenressourcen für KI-Aufgaben.

publiziert am 28.2.2024
image

Sherpany in die USA verkauft

Das Zürcher SaaS-Startup wurde vom US-Unternehmen Datasite akquiriert. Über die Verkaufssumme ist nichts bekannt.

publiziert am 27.2.2024
image

Googles KI-Fiasko: Gemini deutet die Vergangenheit um

Mit der Einführung von Gemini und den Fehltritten rund um Bard, stolpert der Tech-Gigant von einem PR-Desaster ins nächste, schreibt KI-Unternehmer Christian Fehrlin in einem Gastbeitrag.

publiziert am 27.2.2024
image

Es braucht bessere Mass­nahmen gegen Deepfakes

Derzeit wird laut der Mozilla Foundation eine Technologie in Umlauf gebracht, bei der Massnahmen gegen den böswilligen Einsatz nicht durchdacht und eingebaut werden.

publiziert am 26.2.2024 1