Bülach plant ein "Digital Health Center"

15. April 2021, 15:32
  • gesundheitsbranche
  • innovation
  • schweiz
  • f&e
image

Die Zürcher Stadt sieht grosses Potenzial in der Digitalisierung des Gesundheitswesens und will ein Kompetenzzentrum aufbauen.

In der Stadt Bülach sieht man grosses Potenzial in der Digitalisierung des Gesundheitswesens. Stadtpräsident Mark Eberli (EVP) hat Anfang dieser Woche seine Pläne für ein "Digital Health Center" vorgestellt, wie der 'Zürcher Unterländer' berichtet. Im Herbst 2023 wolle man dazu den Standort im Glasi-Areal beziehen, einem neuen Stadtareal mit Wohnungen sowie geplanten 20'000 Quadratmetern Gewerbefläche.
Das Projekt soll aber bereits früher starten. Vorgesehen sei ein Verein, der noch dieses Jahr gegründet werden soll. Daran beteiligt sein sollen Kliniken, Krankenkassen, Finanzdienstleister und Unternehmen sowie die Stadt Bülach und der Kanton Zürich.
Es gebe viel Bedarf im Bereich der Digitalisierung im Gesundheitswesen. "Die Pandemie hat das deutlich aufgezeigt", so der Stadtpräsident laut Zeitung. Das Digital Health Center soll bei diesem Thema ganz vorne mit dabei sein. Man habe für das Leuchtturmprojekt bereits viele positive Signale aus dem Markt gehört und auch schon erste Zusagen erhalten.
Der Bereich Gesundheit sei in der Stadt bereits stark vertreten, nun sollen die IT-Anbieter angelockt werden. Denn dem Cluster Informations- und Kommunikationstechnologie gehöre die Zukunft, wie Eberli sagte. Im Kanton Zürich gebe es 70 Firmen, die im Bereich digitale Gesundheit tätig seien. Man hoffe nun, einige davon anziehen oder für das Vorhaben engagieren zu können. Im neuen Zentrum sollen letztendlich Startups, etablierte Unternehmen aus dem Sektor Digital Health und medizinische Anbieter zusammenarbeiten.

Loading

Mehr zum Thema

image

Verband Interpharma will, dass Health-Daten besser genutzt werden

Die forschende Pharmaindustrie sieht ungenutztes Potenzial und fordert ein neues Bundesgesetz.

publiziert am 4.10.2022
image

Liip übernimmt Digitalagentur Nothing

Sämtliche Mitarbeitenden und die Kundschaft werden von Liip übernommen, aber Nothing-Gründer Bastiaan van Rooden kümmert sich künftig um ein eigenes Projekt.

publiziert am 4.10.2022
image

Iris Kornacker ist neue CEO von Polypoint

Sie hat die Stelle von Thomas Buerdel übernommen, der sich in Zukunft auf die Bereiche Innovation und Angebotsausbau bei der Health-Tech-Firma konzentrieren will.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022