Bund kauft Microsoft-Lizenzen für 141 Millionen Euro

9. März 2020 um 14:58
  • e-government
  • software
  • beschaffung
  • lizenz
  • microsoft
image

Das Enterprise Agreement mit Microsoft wurde verlängert.

Das Bundesamt für Bauten und Logistik BBL hat für die Zentrale Bundesverwaltung in einem freihändigen Verfahren das Enterprise Agreement mit Microsoft Schweiz für die Jahre 2020 bis 2024 verlängert. Der Gesamtpreis beträgt 140,6 Millionen Euro für den Grundauftrag inklusive zwei Optionen.
Der Grundauftrag ist die Verlängerung des Agreements vorerst bis 2022. Das kostet den Bund 61,5 Millionen Euro. Die erste Option, die ähnlich viel kosten dürfte, ist eine weitere Verlängerung 2023 bis 2024.
Die zweite Option sind "TrueUps" von 2020 bis 2024. Dabei handelt es sich um einen Zusatz zum Enterprise Agreement. Einmal jährlich meldet der Kunde Microsoft, wieviele und welche Lizenzen für die im Agreement abgedeckten Produkte hinzugekommen oder weggefallen sind, worauf Microsoft den Preis neu berechnet.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Zürcher Justizdirektion beschafft IT-Unterstützung

Die Direktion schliesst mit zahlreichen IT-Dienstleistern Rahmenverträge über mehrere Millionen Franken für Personalressourcen ab.

publiziert am 10.6.2024
image

Schwyzer Kantonsratsdebatten können im Internet übertragen werden

Die Regierung war zwar dagegen, das Volk hat sich aber dafür entschieden.

publiziert am 10.6.2024 1
image

Neuer Leitfaden für den M365-Einsatz in Gemeinden

Die Zürcher Datenschutzbeauftragte erklärt, was bei der Einführung von Microsoft 365 berücksichtigt werden sollte, etwa mit Blick auf den Cloud Act.

publiziert am 7.6.2024 2
image

Neuer Steuerungsausschuss Cyberstrategie steht

Das Gremium soll die Nationale Cyberstrategie prüfen und weiterentwickeln. Maya Bundt übernimmt das Präsidium.

publiziert am 7.6.2024 2