Bund: Keine E-Gov-Vorhaben mehr gefährdet

18. Mai 2009, 15:40
  • e-government
image

Im Rahmen der im Januar 2007 durch den Bundesrat verabschiedeten E-Government-Strategie Schweiz werden seit etwas mehr als einem Jahr mehrere Projekte durchgeführt.

Im Rahmen der im Januar 2007 durch den Bundesrat verabschiedeten E-Government-Strategie Schweiz werden seit etwas mehr als einem Jahr mehrere Projekte durchgeführt. Im vergangenen Oktober hatte der Bund erstmals einen E-Gov-Fahrplan veröffentlicht. Nun teilt das Finanzdepartement mit, dass die ersten Vorhaben realisiert worden sind.
Im ersten Quartal 2009 lief bei 70 Prozent der Vorhaben die Umsetzung gemäss Plan, bei 16 Prozent seien Verzögerungen wahrscheinlich. Gefährdete Projekte gibt es aber offenbar keine mehr: Während im Herbst 2008 noch bei 12 Prozent der Vorhaben mit sogenannten ffO (federführenden Organisationen) die Umsetzung als gefährdet eingeschätzt worden war, treffe dies zum jetzigen Zeitpunkt bei keinem Vorhaben mehr zu.
Weiter wurde bekannt gegeben, dass der Steuerungsausschuss Christian Mühlethaler, Stadtschreiber von Bülach und Roland Marro, Informatikchef Kantonale Verwaltung Freiburg, als neue Mitglieder des Expertenrates ernannt wurden. Weitere Informationen zum Thema gibt es auf egovernment.ch. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

EFK will eine Meldepflicht für Uber, Airbnb und Co., das Seco widerspricht

Die Finanzkontrolle moniert Wettbewerbsverzerrung und fehlende Steuereinnahmen in der Plattformökonomie. Kritisierte Behörden werfen der EFK eine ungenaue Definition der Gigeconomy vor.

publiziert am 4.8.2022
image

Wie es um die digitalen Fortschritte in der EU steht

Es braucht laut EU mehr ICT-Fachkräfte und -Kompetenzen in der Bevölkerung und in Unternehmen. Gerade KMU haben demnach noch grosses Potenzial.

publiziert am 3.8.2022
image

Sorge vor Hackerangriff verzögert Ab­stimmung über Johnson-Nachfolge

Die Wahl des nächsten Premierministers wird laut Medien­berichten auf Anraten des Nationalen Cybersicherheits­zentrums verschoben. Stimmen hätten manipuliert werden können.

publiziert am 3.8.2022
image

Zürcher Top-Level-Domain ist ein Flop

Rund 1,3 Millionen Franken hat .zuerich den Kanton und seine Partner bis heute gekostet. Doch Domains wurden nur wenige vergeben.

publiziert am 29.7.2022