Bund vergibt SAP-Aufträge für bis zu 29 Millionen Franken

16. April 2021, 11:38
image

Bis 2027 sollen SAP-Partner den Bund bei Betrieb und Weiterentwicklung der ERP-Suite unterstützen.

Das Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) hat sich externe Hilfe im Rahmen des SAP-Projekts Superb an Bord geholt. Mit dem IT-Grossprojekt Superb wird der Wechsel der Systemlandschaft von ECC 6.0 auf S/4Hana vollzogen. In einer Ausschreibung suchte die Verwaltung nun externe Partner, die das Bundesamt für Informatik (BIT) in der Sicherstellung des reibungslosen Betriebs sowie bei der Weiterentwicklung der Geschäftsanforderungen der auf SAP ECC 6.0 basierenden Supportprozesse unterstützen.
Die Ausschreibung wurde in zwei Lose geteilt: SAP ERP ECC 6.0 (Los 1) und SAP Basis (Los 2). Pro Los wurden 5 Zuschläge erteilt. Das Beschaffungsvolumen beläuft sich auf insgesamt maximal 28,7 Millionen Franken für die Jahre 2021 bis 2027.
In Los 1 geht es konkret um Unterstützung im Support und Change-Wesen für die verschiedenen Bereiche wie Logistik, HR, Business Intelligence oder Finanzen. Die IT-Dienstleister sollen den Bund unter anderem bei der Betreuung bestehender Lösungen sowie der Integration von neuen Applikationen in die bestehende Landschaft unterstützen. Zudem geht es um die technische Beurteilung und das Umsetzen von Changes und Kundenanforderungen. Diese seien zu analysieren, Lösungen zu designen und zu integrieren, wie aus der Ausschreibung hervorgeht.
Für dieses erste Los, mit einem Volumen von 16,1 Millionen Franken, sind 12 Angebote eingegangen. Die Zuschläge gingen an:
  • Accenture
  • T-Systems Schweiz
  • Sopra Steria
  • Deloitte Consulting
  • Inpeek
Diese fünf Firmen hätten die höchsten Punktzahlen erreicht, begründete das BBL die Zuschläge. Ausschlaggebend waren demnach die SAP-Partnerlevel gefolgt vom angebotenen Preis.
Die Dienstleister im Los 2 (SAP Basis) sollen die Verfügbarkeit, Performance und Sicherheit der SAP-Systeme und deren Datenbanken gewährleisten. Dazu gehört laut Ausschreibung auch die Optimierung der SAP-Landschaften, die Durchführung von Installationen, Migrationen, Releasewechsel und Wartungsarbeiten sowie Level 3 Support.
Das maximale Beschaffungsvolumen im Los 2 beträgt insgesamt 12,6 Millionen Franken. Die Zuschläge gingen an:
  • Sopra Steria
  • T-Systems Schweiz
  • Hewlett-Packard (Schweiz)
  • Inpeek
  • Teamwork Schweiz
Eingegangen sind 10 Angebote. Auch hier begründet das BBL die Zuschläge mit der höchsten Punktzahl, insbesondere bezogen auf SAP-Partnerlevel und offerierten Preis. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022
image

Beschaffung des Bundes-CMS wird kritisiert

Der Einkauf des neuen Content Management Systems des Bundes sei intransparent gewesen, heisst es von einer Gruppe Parlamentarier.

publiziert am 27.9.2022
image

Französische Smile Group kauft Schweizer Data Management Provider

Die 30-köpfige Firma Synotis ist mehrheitlich von Smile übernommen worden. Der Open-Source-Spezialist will seine Position in der Schweiz stärken.

publiziert am 27.9.2022
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022