Bund vs. Open Source: Entscheid wieder vertagt

2. Dezember 2009 um 16:30
image

Bundesverwaltungsgericht verlängert die Sistierung des Verfahrens zur Microsoft-Beschaffung des Bundes bis zum 10. Dezember.

Bundesverwaltungsgericht verlängert die Sistierung des Verfahrens zur Microsoft-Beschaffung des Bundes bis zum 10. Dezember.
Das Gerichtsverfahren gegen den Bund in Sachen Microsoft-Beschaffung bleibt bis zum kommenden 10. Dezember sistiert. Dies hat das Bundesverwaltungsgericht in Bern entschieden, wie eine Sprecherin auf Anfrage von inside-it.ch sagte. Die beiden Parteien - der Bund und eine Gruppe von Open-Source-Firmen - können somit noch mindestens bis zu diesem Datum weiterverhandeln.
Vor einem halben Jahr wurde bekannt ein. Sie sind der Ansicht, es gebe valable Open-Source-Alternativen zu Microsoft.
Seit Juli versuchen die beiden Parteien, eine aussergerichtliche Lösung zu finden. In der Folge wurde die Verhandlungsfrist mehrmals verlängert. Zuletzt hatte das Bundesverwaltungsgericht mit Verfügung vom 20. Oktober 2009 die Sistierung des Verfahrens bis zum 30. November 2009 verlängert. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Mehrheit stimmt für Glasfaserprojekt in Luzern West

Dreizehn Gemeinden haben sich für eine Beteiligung am Glas­faser­projekt Prioris ausgesprochen, eine lehnt ab. In fünf Gemeinden ist der Entscheid noch offen.

publiziert am 10.7.2024
image

Zu wenig Interesse: Sitzungen in Emmen werden nicht mehr gestreamt

Testeshalber hat der Einwohnerrat seine Sitzungen in einem Stream übertragen. Das Interesse war aber angesichts der Kosten viel zu gering.

publiziert am 10.7.2024
image

VSHN übernimmt Appuio von Puzzle ITC

Die Markenrechte der Container-Plattform Appuio gehören neu ausschliesslich VSHN.

publiziert am 10.7.2024
image

Luzern will ab 2026 E-Voting testweise einführen

Zunächst soll der elektronische Kanal für Auslandschweizerinnen und -schweizer zur Verfügung stehen. Zwei Jahre später kommen Pilotgemeinden hinzu.

publiziert am 9.7.2024