Bundesrat erlaubt Crowdfunding bis 100 Millionen Franken

30. November 2018 um 15:43
  • fintech
  • bundesrat
image

Der Bundesrat hat heute die "Ausführungsbestimmungen" für das Bankengesetz in Sachen FinTech und Crowdfunding verabschiedet.

Der Bundesrat hat heute die "Ausführungsbestimmungen" für das Bankengesetz in Sachen FinTech und Crowdfunding verabschiedet. Ab dem 1. Januar gibt es im Bankengesetz eine neue Bewilligungskategorie.
Anfangs 2019 können FinTechs mit einer speziellen Bewilligung Publikumseinlagen bis zu 100 Millionen Franken entgegennehmen. Sie dürfen das Geld aber nicht wie ein Bank anlegen oder verzinsen.
Ab dem ersten April sollen dann "Schwarmkredite" für Private dem Konsumkreditgesetz unterstellt werden.
Die neuen Regelungen dürften denjenigen FinTechs, die sich mit Crowdlending befassen, Schub geben. (hc)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Bundesrat will aktuell keine Transparenz über KI in der Verwaltung

Gegenwärtig fehlt eine vollständige Übersicht, wo in der Bundesverwaltung überall KI eingesetzt wird. Wenn es nach der Regierung geht, soll das vorerst so bleiben.

publiziert am 21.8.2023
image

Heftige Login-Panne bei der Internetbank Neon

Kunden und Kundinnen der Neobank konnten über einen Tag lang nicht auf ihre Konten zugreifen. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass so etwas Ende Monat passiert.

publiziert am 26.7.2023
image

Bundesrat steckt Milliarden in Breitbandausbau für Randregionen

Die Kosten hängen stark vom Ausbaustandard ab und liegen zwischen 3,7 und 6,0 Milliarden Franken.

publiziert am 5.7.2023
image

Bundesrat Alain Berset tritt zurück

Er hinterlässt insbesondere im Bereich E-Health einen Scherbenhaufen. Dies auch, weil er an den Themen nie besonders viel Interesse gezeigt hat.

publiziert am 21.6.2023 5