Bundesrat schafft gleich lange Spiesse in der Netzinfra­stuktur-Branche

11. September 2018, 09:29
  • telco
  • bundesrat
image

Ab dem 1.

Ab dem 1. Oktober gilt der Gesamtarbeitsvertrag (GAV) der Netzinfrastruktur-Branche für alle Firmen, die in diesem Bereich tätig sind. Der Bundesrat hat den GAV, der seit Mitte 2016 in Kraft ist, für allgemeinverbindlich erklärt, wie die Gewerkschaft Syndicom mitteilt.
Dies bedeutet, dass auch ausländische Dienstleister und temporär beschäftigte Mitarbeitende künftig dem Vertrag unterstellt sind. Die Firmen müssen einen Rahmen für Arbeitszeit, Mindestlohn, Zulagen, Ferien, Erfassung der Arbeitszeit und klare Regelungen der Pflichten bei Anstellung sowie Kündigung einhalten. Damit werde es hiesigen Unternehmen ermöglicht, mit der ausländischen Konkurrenz weiterhin mitbieten zu können, so Syndicom.
Bislang waren rund 40 Firmen mit etwa 2500 Angestellten dem GAV unterstellt, die der Vereinigung von Firmen für Freileitungs- und Kabelanlagen (VFFK) oder dem Schweizer Netzinfrastrukturverband (SNiv) angehören. Nun kommen weitere 30 Schweizer Betriebe mit ungefähr 500 Mitarbeitern dazu.
Zur Netzinfrastruktur-Branche werden alle Unternehmen gezählt, die in der Planung, Errichtung und dem Unterhalt von Netzwerken in den Bereichen Energie, Telecom, Transport und Verkehrstechnik tätig sind. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

EPD-Pflicht soll auf Ambulante erweitert werden

Der Bundesrat findet, auch Physio- und Ergotherapeuten oder Hausärztinnen sollen elektronische Patientendossiers führen müssen. Es wird eine Übergangsfinanzierung in Höhe von 30 Millionen Franken nötig.

publiziert am 25.1.2023
image

So schnappte sich das VBS die Cybersecurity

Das NCSC war lange im Finanzdepartement angesiedelt. Künftig kommt es ins VBS von Viola Amherd. Wir fassen zusammen, wie das passieren konnte.

publiziert am 19.1.2023
image

Doch noch keine bundesrätliche Hilfe für Startups

Guy Parmelin scheitert mit seinem Ansinnen im Bundesrat. Vorerst gibts keinen staatlichen Innovationsfonds für Startups.

publiziert am 12.1.2023