"Business Intelligence" soll auch für (K)MU erschwinglich werden

13. Februar 2007, 11:34
  • business-software
  • business intelligence
image

Der französisch-amerikanische Software-Hersteller Business Objects lanciert ein Software-Paket, das den Einsatz von Analyse-Werkzeugen ("Business Intelligence") auch für mittelgrosse Firmen erschwinglich machen soll.

Der französisch-amerikanische Software-Hersteller Business Objects lanciert ein Software-Paket, das den Einsatz von Analyse-Werkzeugen ("Business Intelligence") auch für mittelgrosse Firmen erschwinglich machen soll. Mit "Crystal Decisions, Standard Edition" sollen Geschäftsprozesse unter Einbezug verschiedenster Applikationen, Datenquellen und Plattformen durch "ein einziges, bezahlbares Komplettpaket" transparent gemacht werden können.
Mit der Software kann man (immer gemäss Herstellerangaben) in einem Webbrowser Ad-hoc-Reports, Abfragen und Analysen durchführen, man kann sich die Ergebnisse in einem "Armaturenbrett" anzeigen lassen und mit "Was-wäre-wenn-Szenarien" spielen. Das Paket lässt sich in Microsoft Office (Excel) integrieren.
Das Software-Paket für die Analyse von Geschäftsprozessen ist mit einem Preis ab 20'000 Dollar allerdings nicht ganz billig. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022
image

Wie ERP-Lösungen bei Unternehmen abschneiden

ERP-Anwender aus dem DACH-Raum kritisieren in einer Trovarit-Befragung die Performance der Systeme. Nachhaltigkeit ist zum Trendthema geworden, noch vor der Cloud.

Von publiziert am 26.9.2022
image

MFA kommt erst langsam in Firmen an

Die Zahl der Unternehmen, die Multifaktor-Authentifizierung für Angestellte implementieren, steigt einem Report von Thales zufolge nur langsam.

publiziert am 22.9.2022