Business-Version von Facebook in wenigen Wochen verfügbar

3. Oktober 2016, 10:27
  • business-software
  • workplace
  • slack
image

Bereits seit 2014 arbeitet Facebook an einer Business-Version seines sozialen Netzwerks.

Bereits seit 2014 arbeitet Facebook an einer Business-Version seines sozialen Netzwerks. Facebook at Work wurde Ende 2015 erstmals vorgestellt und ist ein Konkurrenz-Produkt zu den Unternehmenskommunikations- und Kollaborations-Tools wie Microsofts Slack, Googles in G Suite umbenannte Apps for Work oder Salesforce Chatter bestätigt.
Die Büro-Version von Facebook befindet sich derzeit noch in einer Beta-Testphase. Einige Grossunternehmen wie die Royal Bank of Scotland oder die norwegische Bank DNB gehören zu den Testkunden.
Facebook at Work läuft separat von einem privaten Facebook-Account, bietet aber die gewohnten Funktionen. 95 Prozent, von dem was für Facebook entwickelt und programmiert wurde, steckt laut Julien Codorniou, Director Global Platform Partnerships bei Facebook, auch in der Business-Variante. Darunter der Work-Feed, über den Mitarbeiter wie beim News-Feed Informationen teilen können, Chat-Funktionen, inklusive Video-Chat, Live-Video-Funktionen, sowie die Möglichkeit Gruppen zu erstellen oder Events zu planen und zu teilen. Hinzu kommt eine Suchfunktion über verschiedene Chats und Dokumente hinweg.
Wie viel Facebook at Work kosten wird, ist bis anhin noch nicht bekannt. Abgerechnet wird nach Anzahl Nutzer, schreibt 'The Information'. Zum Vergleich: Slack kostet in der Standard-Version rund sieben Dollar, Salesforce Chatter 15 Dollar und G Suite vier Dollar pro Monat und Nutzer. Bei den meisten Anbietern gibt es eine Gratisversion mit eingeschränkten Funktion. Ob Facebook dies auch bieten wird, ist ebenfalls unbekannt. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

MFA kommt erst langsam in Firmen an

Die Zahl der Unternehmen, die Multifaktor-Authentifizierung für Angestellte implementieren, steigt einem Report von Thales zufolge nur langsam.

publiziert am 22.9.2022
image

Yokoy kündigt seinen Vertrag mit Bexio

Weiteres Ungemach für Kunden des Business-Software-Anbieters. Das Fintech Yokoy will sich künftig auf mittlere und grosse Kunden fokussieren.

aktualisiert am 23.9.2022 1
image

Kyndryl präsentiert neue Plattform für Ressourcenmanagement

"Kyndryl Bridge" soll Unternehmen helfen, den Überblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten. Mit der Lancierung tritt auch der neue Schweiz-Chef Olivier Vareilhes verstärkt ins Rampenlicht.

publiziert am 21.9.2022
image

Salesforce startet neue CRM-Plattform namens "Genie"

An der Dreamforce-Konferenz wird "Genie" als erstes "Echtzeit-CRM der Welt" angekündigt. Damit sollen Unternehmen Daten effizienter bearbeiten können.

publiziert am 21.9.2022