Busse fahren wieder autonom durch Sittener Altstadt

6. Oktober 2016, 12:16
  • technologien
  • die post
  • schweiz
image

"Ein Dämpfer", so beurteilen die Verantwortlichen von Postauto --http://www.

"Ein Dämpfer", so beurteilen die Verantwortlichen von Postauto den Unfall, den ihr autonomer Bus in Sitten kürzlich im Testbetrieb verursachte.
Seither wurde der Unfallhergang und dessen Ursache von Postauto gemeinsam mit dem Fahrzeughersteller Navya abgeklärt. Heute wird der Testbetrieb mit den zwei so genannten "Smartshuttles" wieder aufgenommen. Dies erklärt Postauto in einer Mitteilung.
Die Abklärungen haben ergeben, dass sowohl die Sensoren, als auch die Begleitperson eine 1,4 Meter herausragende Heckklappe eines parkierten Autos auf einer Höhe von rund 2,2 Metern nicht korrekt als Gefahr erkannten. Resultat: Der selbständig fahrende Smartshuttle touchierte die hintere rechte Ecke der Heckklappe.
Der technische Mangel ist laut Postauto nun behoben und die Sicherheitsbegleiter wurden nachgeschult. Trotz dem Unfall ziehen die Verantwortlichen ein positives Zwischenfazit des Testbetriebes: Die beiden Smartshuttles fuhren zusammen auf über 800 Runden durch die Sittener Altstadt mehr als 1000 Kilometer und transportierten dabei bislang rund 7000 Fahrgäste. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023
image

Allocare beruft neuen Tech-Chef

Marco Röösli ist seit Jahresbeginn als CTO beim Softwareentwickler mit an Bord. Er soll die Produkte für die Bereiche Asset und Wealth Management weiterentwickeln.

publiziert am 1.2.2023