Bye, bye MCSE und Co. (Update: Aber noch nicht gleich...)

6. Dezember 2005, 18:23
  • microsoft
image

Hallo MCTS, MCITP usw. – Microsoft hat sein Zertifizierungsprogramm für IT-Professionals umgestellt.

Hallo MCTS, MCITP usw. – Microsoft hat sein Zertifizierungsprogramm für IT-Professionals umgestellt.
Microsoft hat ein neues Zertifizierungsprogramm für Microsoft-Spezialisten auf die Beine gestellt. Das bedeutet, dass man sich in den nächsten Monaten und Jahren von den altbekannten Zertifizierungsstufen und -Kürzeln wie MCSE (Microsoft Certified System Engineer), MCSA (Microsoft Certified Systems Administrator), MCSD (Microsoft Certified Solution Developer) usw. verabschieden muss.
Stattdessen wird man sich neue Ausdrücke merken müssen: Microsoft Certified Technology Spezialist (MCST), Microsoft Certified IT Professional (MCITP), Microsoft Certified Professional Developer (MCPD) und die neue höchste Stufe, den Microsoft Certified Architect.
Gemäss Microsoft soll das neue Zertifizierungsprogramm dem Umstand Rechnung tragen, dass von IT-Professionals und Entwicklern heute immer mehr spezialisiertes Know-how verlangt wird. Die Ausbildungen orientierten sich darum, so Microsoft, an heute gängigen Stellenprofilen, würden die Lernwilligen aber gleichzeitig mit weniger Examen schneller zum Ziel.
Das neue Programm soll laufend mit der Lancierung der jeweiligen neuen Produkte umgesetzt werden.
Update: Wie und Reto Rüegger, Training und Certification Manager bei Microsoft Schweiz inzwischen mitteilte, bedeutet dies, dass die neuen Windows-basierten Zertifizierungen, welche die heutigen Zertifikate MCSE und MCSA ersetzen, erst nach dem Marktstart von Windows "Vista" eingeführt werden. Da dieser im Herbst oder Winter des nächsten Jahres erfolgen soll, würden diese neuen Zertifizierungen wohl etwa ab Frühling 2007 angeboten werden.
Für Inhaber einiger der alten Microsoft Certified Professional-Zertifikate existieren Upgrade-Pfade zu den neuen Zertifizierungen, die allerdings auch mit neuen Prüfungen verbunden sind. Wie Rüegger uns nun erklärte, werden übrigens auch die alten, datenbankbasierten Zertifikate wie MCDBA - allerdings halt eben auch auf den älteren Produkten basierend - weiter angeboten. Leuten, die bereits dabei sind, die Examen für eines dieser Zertifikate abzulegen empfiehlt Rüegger, die Prüfungen noch zu beenden. Danach können sie mit einer zusätzlichen speziellen Upgrade-Prüfung (siehe unten), welche weniger umfangreich ist als eine volle Neuzertifizierung, eines der neuen Zertifikate erwerben.
Technology Specialist
In der Schweiz startet das neue Programm für die gerade lancierten neuen Produkte Microsoft SQL Server 2005 und Visual Studio 2005. Die neuen Zertifizierungen sind in drei Stufen unterteilt. Die "unterste" davon ist der "Technology Spezialist". Eine MCTS-Zertifizierung zeigt gemäss Microsoft an, dass die entsprechende Person "sehr gutes Wissen in einem bestimmten Bereich" hat. Die Zertifizierung ist auf einzelne Produkte ausgerichtet, ein konkreter Titel lautet dann zum Beispiel für Datenbankleute MCTS: SQL Server 2005 oder für Entwickler MCTS:.NET Framework 2.0 Web Applications. Um eine Technology-Zertifizierung zu erhalten, muss man eine oder zwei Prüfungen ablegen.
Professional
Eine MCTS-Zertifizierung ist die Voraussetzung, um mit einer weiteren Prüfung zum "Professional"-Level aufzusteigen. Das Zertifikat soll für eine "fundierte Berufsausbildung im jeweiligen Bereich" bürgen. Auf dieser Stufe gibt es zwei Hauptrichtungen, den "Microsoft Certified Professional Developer" (MCPD) für Entwickler und den Microsoft Certified IT Professional (MCITP) für Datenbankadministratoren und Business-Intelligence-Spezialisten. Innerhalb dieser beiden Hauptrichtungen sind die Ausbildungen dann wiederum weiter verästelt, zum Beispiel gibt es für Entwickler die Richtungen "Web Developer", "Windows Developer" oder "Enterprise Application Developer", für MCITPs die Richtungen " Database Administrator", "Database Developer" und "Business Intelligence Developer".
Architect
Die höchste Stufe, der Certified Architect soll dann das richtige Zertifikat für "Software Architects in Großunternehmen", die schon einige Jahre Erfahrung im IT- Bereich haben. Nähere Informationen zu diesem Zertifikat findet man bisher erst auf der US-Website von Microsoft zu den neuen Zertifizierungen.
Upgrade-Pfade für MCPs
Wie bereits erwähnt, gibt es für Inhaber gewisser älterer Zertifikate spezielle Upgrade-Pfade, mit denen sie die neuen Titel erwerben können, wenn sie einige Zusatzprüfungen ablegen. Bisherige Microsoft Certified Application Developer (MCAD) und Solution Developer (MCSD) können so zum Professional Developer (MCPD) werden, während für die bisherigen Microsoft Certified Database Administrators (MCDBA) eine Neuzertifizierungsmöglichkeit als "Microsoft Certified IT Professional: Database Administrator" offen steht. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Hunderte Software-Entwickler sollen ChatGPT trainieren

Wird einfaches Codeschreiben bald obsolet? OpenAI und Microsoft möchten ChatGPT beibringen, beim Schreiben von Code wie ein Mensch vorzugehen.

publiziert am 31.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023 2