Bye bye Small Business Server

11. Dezember 2013, 15:12
  • microsoft
  • kmu
  • e-mail
image

Ab Ende Jahr gibt es das erfolgreiche Server-Bündel für Kleinfirmen, Windows Small Business Server, nicht mehr. Windows Server Essential ersetzt den Small Business Server nur teilweise.

Ab Ende Jahr gibt es das erfolgreiche Server-Bündel für Kleinfirmen, Windows Small Business Server, nicht mehr. Windows Server Essential ersetzt den Small Business Server nur teilweise.
Ab Ende Jahr gibt es Windows Small Business Server definitiv nicht mehr. Bereits diesen Sommer wurde der Vertrieb des erfolgreichen Software-Bündels für KMU über die meisten Vertriebskanäle eingestellt - nun kann es auch nicht mehr zusammen mit Hardware verkauft werden.
Windows Small Business Server (SBS) war für Firmen mit weniger als 75 Mitarbeitenden gedacht. Das Software-Paket enthielt den Netzwerk-Server, den E-Mail-Server Exchange, SharePoint, eine Version der Datenbank SQL Server sowie eine Backup-Funktion.
Anstelle des Small Business Servers bietet Microsoft nun Windows Server Essential für Firmen mit bis zu 25 Arbeitsplätzen. Für Kleinfirmen mit weniger als 15 Arbeitsplätzen gibt es Windows Server 2012 Foundation. Diese enthalten allerdings wesentlich weniger Produkte als SBS. Weder Exchange Server, noch SharePoint oder die Datenbank SQL Server sind in der neuen KMU-Version der Windows-Server enthalten. Microsoft drängt Kunden dazu, anstelle einer eigenen E-Mail- und Dokumenten-Management-Infrastruktur aufzubauen, Cloud-Dienstleistungen zu abonnieren.
Kunden, die eine "Software Assurance" (Lizenzvertrag, der den Update aller Lösungen erlaubt) abgeschlossen haben, bekommen anstelle des Small Business Server Windows Server Essential sowie den E-Mail-Server Exchange, wie wir FAQs zu den neuen KMU-Servern von Microsoft entnehmen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022
image

Cloud-Update: AWS und Google Cloud nehmen Microsoft unter Beschuss

AWS und Google Cloud bemängeln die angekündigten Änderungen der Cloud-Lizenzen von Microsoft. Diese würden die Kundschaft noch mehr einschränken.

publiziert am 1.9.2022 2