CA bringt Online-Backup und -Recovery

26. Januar 2009 um 12:27
  • international
  • software
  • technologien
  • security
image

Neben einer --http://www.

Neben einer neuen Partnerstrategie stellte der amerikanische Softwarekonzern CA letzte Woche in Rom auch eine ganze Palette neuer Softwarebundles und Dienste vor. Neben der 'Internet Security Suite Plus 2009' für den Heimgebrauch ist ab Februar auch das Software-Paket 'Threat Manager Total Defense' auf dem Markt erhältlich. Das Paket beinhaltet neben dem 'CA Threat Manager' auch die Produkte 'CA Gateway Security' und 'CA HIPS' und soll damit neben Spam- und URL-Filtering auch den Schutz vor Malware ermöglichen und ein 'Host-based Intrusion Prevention System' (HIPS) enthalten.
Zum zwanzigsten Geburtstag der Data-Modeling-Software 'ERwin' erscheint zudem heute eine neue Version der nach eigenen Angaben "Number-One-Software" im Bereich Datenmodellierung. Im Bereich Backup und Recovery bündelt CA derzeit die Software 'ARCserve Backup' mit zwei 'XOsoft Replication'-Lizenzen und 'ARCserve Backup Dashboard' und verspricht eine Kosteneinsparung gegenüber dem Einzelpreis von bis zu 70 Prozent.
Als nach eigenen Angaben erste Firma im Markt führt CA eine zudem Backup- und Recoverylösung namens 'Instant Recovery on Demand' als 'Software-as-a-Service' ein. Dabei werden die Kundendaten mittels installierter Software auf sogenannte Replica-Server eines Datacenter-Partners kopiert und stehen im Bedarfsfall zur Verfügung. Auf Nachfrage von inside-it.ch erklärte David Dalton, Vice President Worldwide Channel Marketing, dass man aus Datenschutzgründen grössten Wert darauf lege, die Daten jeweils ausschliesslich auf Servern im Land des Kunden abzulegen. Dies sei auch der Grund dafür, weshalb der Dienst bisher nur in Deutschland und den USA zur Verfügung stehe. In anderen Ländern (wie beispielsweise in der Schweiz) sei man deshalb auf der Suche nach geeigneten Datacenter-Partnern wie beispielsweise Internet Service Provider. (Tom Brühwiler)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Microsoft erinnert an Support­ende für Office 2016 und 2019

Nach dem 14. Oktober 2025 gibt es keine Security-Fixes oder technische Updates für die Office- und Exchange-Server-Versionen mehr.

publiziert am 17.4.2024
image

Neue russische Windows-Backdoor entdeckt

Security-Experten melden eine Hintertür in Windows-Systemen. Hinter ihr soll die berüchtigte russische Hackergruppe Sandworm stecken, die vor allem gegen die Ukraine agiert.

publiziert am 17.4.2024
image

Weiterer Supply-Chain-Angriff auf Open-Source-Bibliothek

Cyberkriminelle wollten sich Zugang zu einem Open-Source-Projekt erschleichen. Das zeigt die Anfälligkeit von solchen Lösungen.

publiziert am 16.4.2024
image

Microsoft experimentiert mit Werbung fürs Win-11-Startmenü

Microsoft testet die Idee gegenwärtig in einem neuen Build für seinen Windows-Beta-Channel.

publiziert am 16.4.2024