CA unterstützt Startup-Förderung der ETH Lausanne

2. Mai 2013 um 15:24
  • politik & wirtschaft
  • epfl
image

Steter Tropfen höhlt den Stein, mag sich CA Technologies bei dem Entschluss gedacht haben, die ETH Lausanne für die nächsten fünf Jahren jährlich mit einem sechsstellige Betrag zu unterstützen.

Steter Tropfen höhlt den Stein, mag sich CA Technologies bei dem Entschluss gedacht haben, die ETH Lausanne für die nächsten fünf Jahren jährlich mit einem sechsstellige Betrag zu unterstützen. Auslöser war laut einer Mitteilung von heute die Erkenntnis, dass in ganz Europa der sogenannte Stem-Bereich (Science, Technology, Engineering and Mathematics) an Popularität verliert. Es bestehe die Gefahr, so CA, dass diese Entwicklung künftig eine Krise für die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit auslösen könne.
Darum das Engagement an dem Fonds "The Innogrants", der 2005 zur Innovationsförderung an der École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) initiiert worden ist. Gezielt werden von ihm Innovation gefördert, die junge Unternehmer mit neuen Geschäftsideen haben. Bisher konnten damit bereits 30 Startup-Gründungen ermöglicht werden. Um sich für eine Unterstützung zu qualifizieren, muss eine Bewertung geeigneter Projekte durch die Leitung des Innogrants positiv durchlaufen werden. Vorausgesetzt wird dabei ein klarer Fokus auf ein Produkt oder einen Service mit erheblichem Zukunftspotential. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

Apple verteidigt sich gegen Vorwürfe der EU

Dem Konzern droht ein Bussgeld von 500 Millionen Euro. Es geht um mögliche Verstösse im Musikstreaming-Markt und den Streit mit Spotify.

publiziert am 23.2.2024
image

Bis 2025: 40'000 Arbeitsplätze beim Bund werden auf M365 migriert

Nach Abschluss der ersten Pilotphase mit rund 130 Nutzerinnen und Nutzern folgt nun die zweite Pilotphase mit einer Einführung bei zwei Verwaltungseinheiten. Danach wird die ganze Bundesverwaltung migriert.

publiziert am 22.2.2024 4
image

Bern will Datenmanagement verbessern

Die Stadtregierung beantragt 1,4 Millionen Franken für das Programm "Data Excellence". Der digitale Service Public soll damit ausgebaut werden.

publiziert am 22.2.2024