CA will Anzahl Distis massiv reduzieren

24. April 2007, 14:11
  • channel
  • distributor
image

Der US-Software-Hersteller CA will die Anzahl der Distributoren im EMEA-Raum angeblich von heute etwa 120 auf nur noch 30 bis 35 reduzieren.

Der US-Software-Hersteller CA will die Anzahl der Distributoren im EMEA-Raum angeblich von heute etwa 120 auf nur noch 30 bis 35 reduzieren. Dies berichtet "Computer Reseller News" heute von der 'CA World', einer Veranstaltung in Las Vegas, die wir uns ersparten.
CA-Sprecherin Evelyn Angel sagte gegenüber inside-channels.ch, dass in der Schweiz im Moment keine Änderungen vorgenommen werden. Es sei eine globale, strategische Aussage. Jedes Länder-Management müsse eigene Entscheidungen treffen. In der Schweiz bleibe vorerst alles wie bisher.
Division Mid-Market soll Produkte-Bündel ausschliesslich über den Channel vermarkten
Gleichzeitig verkündigte CA heute die Bildung einer neuen Geschäftseinheit "Mid Market and Storage". Sie wird Produkte für mittelgrosse Firmen mit 500 bis 5'000 Angestellten bündeln. Diese Bündel sollen ausschliesslich über den Channel vermarktet werden.
Ein erstes solches Produktebündel wird unter dem Namen "CA Recovery Management" vermarktet. Es umfasst ARCserve Backup, XOsoft WANSync HA (ein Tool für die Replication und Wiederherstellung von Datenbanken, Exchange und ähnlichem) sowie ARCserve Backup for Laptops and Desktops. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

HPE zeichnet Schweizer Partner aus

Der Channel trägt 60% zum HPE-Umsatz bei. Auch dieses Jahr ehrt der Hersteller seine besten Schweizer Partner.

publiziert am 31.1.2023
image

Competec hat eigene Marke für PC-Zubehör lanciert

Die neue Schweizer Marke Onit wurde bis jetzt nicht gross angekündigt. Das wird laut Competec bewusst so gehandhabt.

publiziert am 30.1.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023