CA zufrieden trotz roten Zahlen

21. Oktober 2004, 09:08
  • international
image

Obwohl Computer Associates im zweiten Quartal seines Geschäftsjahrs 2005, das am 30.

Obwohl Computer Associates im zweiten Quartal seines Geschäftsjahrs 2005, das am 30.9. zu Ende ging, 94 Millionen Dollar Verlust verbuchen musste, versprühte CEO Kenneth Cron in seinen Kommentaren Optimismus: „Wir haben im zweiten Quartal grosse Fortschritte gemacht. Unter anderem konnten wir uns mit den Behörden einigen und haben einen aggressiven Restrukturierungsplan in Angriff genommen.“ Besonders erfreulich, meinte er ausserdem, sei die Tatasache dass CAs Umsätze über den Channel um 20% gestiegen seien (CA setzt seit einiger Zeit verstärkt auf den indirekten Vertrieb über Partner, nicht nur im Consumer- und KMU-Bereich, sondern auch bei einigen Grosskunden, die das Softwareunternehmen früher lieber direkt anging.)
Die Umsatzsteigerung um 6% auf 855 Millionen Dollar im vergangenen Quartal übersteigt gemäss CA die eigenen Erwartungen. Dass trotzdem ein Verlust resultierte, ist vor allem darauf zurück zu führen, dass CA gemäss der Übereinkunft mit den Untersuchungsbehörden 218 Millionen Dollar in einen Vergütungsfonds stecken musste. Dieses Geld ist für Aktionäre bestimmt, die durch die früheren Buchhaltungspraktiken CAs geschädigt wurden. CA will ausserdem den Behörden dabei helfen, Geld von früheren Topmanagern zurück zu fordern.
Zu den Highlights des vergangenen Quartals zählt CA neben den erwähnten Punkten die Übernahme von PestPatrol sowie die Lancierung von BrightStor 11.1 (Storage-Mamangement Software) und Unicenter Service Management (Eine Software zur Verwaltung von IT-Services in Unternehmen). (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022