Cablecom: "2009 knacken wir die 100-Mbit/s-Grenze"

26. August 2008, 08:26
  • telco
  • glasfaser
  • swisscom
image

Elektrizitätswerke und Swisscom sind gewarnt.

Elektrizitätswerke und Swisscom sind gewarnt.
Der Kabelnetzbetreiber Cablecom will bis zum nächsten Sommer die Bandbreite vervierfachen. Wie die Nachrichtenagentur 'sda' berichtet, soll zudem das TV-Angebot ausgebaut werden. "Nächstes Jahr werden wir die 100 Megabit pro Sekunde knacken", zitiert 'sda' Cablecom-Chef Rudolf Fischer, der vor Schweizer Medienvertretern in Amsterdam sprach. Damit greift Cablecom die Glasfaserpläne der Elektrizitätswerke sowie der Swisscom an.
Wie Cablecom in einer Mitteilung schreibt, wird die grössere Bandbreite durch den neuen Übertragungsstandard Docsis 3.0 ermöglicht. Bereits im ersten Quartal 2009 sollen erste Kunden im Raum Zürich das superschnelle Internet testen können. Mitte Jahr erfolgt der kommerzielle Start in Zürich und weiteren Ballungszentren. Die verfügbaren Angebote sowie die Preise sollen "rechtzeitig bekannt gegeben werden".
Was das TV-Netz angeht, sollen bis Ende Dezember zwei Drittel des Kabelnetzes auf 862 MHz ausgebaut werden. Der Vollausbau des Netzes werde 2009 abgeschlossen, so Cablecom-Chef Fischer. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Podcast: 5G und Glasfaser – wer soll beim Ausbau mitreden?

Wir waren am Telekom-Gipfel des Branchenverbands Asut und nehmen die Themen kritische Infrastruktur, 5G und Glasfaser auf. Die Telcos sagen: Finanzierung ja, Hereinreden nein. Das geht nicht auf.

publiziert am 24.6.2022
image

Telekom-Chefs fordern mehr Unterstützung der Politik

Angesichts der Flut an Einsprachen gegen neue 5G-Mobilfunkantennen wünschen sich die Chefs der grossen Schweizer Telcos mehr Unterstützung durch die Politik. Punkto Glasfaserausbau zeigen sie indes wenig Kompromissbereitschaft.

publiziert am 22.6.2022
image

"Störungen wie letzte Woche wollen wir nie mehr sehen"

Jede Panne löst Turbulenzen und Unsicherheiten aus, sagte Bundesrätin Sommaruga an einem Telco-Anlass. Ihr Departement will nächstens Bestimmungen zur Netzstabilität vorschlagen.

publiziert am 21.6.2022 1
image

FTTH-Bau durch Swiss4net: "Es gibt keinen Haken"

Die private Firma Swiss4net finanziert Schweizer Gemeinden den Bau von Glasfasernetzen. Wie und warum sie das tut, erzählt Geschäftsführer Roger Heggli im Interview.

publiziert am 13.6.2022