Cablecom: "Kein Reaktionsbedarf" auf Billig-ADSL

19. Juli 2005, 15:37
  • swisscom
  • sunrise
image

Cablecom wird vorerst nicht auf das Billig-ADSL von Sunrise reagieren.

Cablecom wird vorerst nicht auf das Billig-ADSL von Sunrise reagieren.
Nachdem Sunrise sein neues Billig-ADSL-Angebot "ADSL 150 flex" für ab 9,90 Franken lanciert hat, wie wir gestern berichteten, ist anzunehmen, dass andere im Consumergeschäft tätige ISPs bald nachziehen werden (müssen). Da allerdings auch die anderen ADSL-Anbieter, wie Sunrise, momentan noch nur Wiederverkäufer der Swisscom sind, werden sich ihre Angebote wohl nur unwesentlich vom Sunrise-Produkt unterscheiden. Die Tempi dürften gleich sein, in der Preisgestaltung könnte es kleinere Unterschiede geben.
Nicht auf die Swisscom angewiesen sind die Kabelnetzbetreiber, darunter der Hauptkonkurrent der Swisscom im Bereich Breitbandinternet für Heimanwender, Cablecom. Cablecom wird nun aber vorerst nicht mit Preisänderungen auf das Vorpreschen von Sunrise reagieren. Cablecom-Sprecher Stefan Howeg erklärte gegenüber inside-it.ch: "wir sehen momentan keinen Reaktionssbedarf. Ich glaube, dass wir mit unseren gegenwärtigen Preisstrukturen, sowohl mit den regulären Preisen wie mit den seit einiger Zeit laufenden Promoaktionen, immer noch mehr als konkurrenzfähig sind." (Cablecom bietet gegenwärtig verbilligte Abo-Preise für die ersten sechs Monate). Gespannt sei man bei Cablecom allenfalls darauf, so Howeg, was Swisscom und Bluewin am 23. August genau ankündigen wollen.
Cablecoms günstigstes "Schmalspur-Breitband"-Angebot ist momentan hispeed 100 für ebenfalls 9,90 Franken, das aber nur zusammen mit "digital phone", also dem Internet-Telefonie-Service von Cablecom erhältlich ist. hispeed 100 plus digital phone kostet 30 Franken im Monat. Der Internet-Anschluss ist dabei etwas langsamer als das Billig-ADSL von Sunrise, dafür wird aber die Datenmenge nicht extra berechnet.
Ein Grund zur Reaktion für Cablecom wäre es, wenn das kommende Einsteiger-ADSL von Bluewin wesentlich attraktiver wäre, als "ADSL 150 flex" von Sunrise. Dies ist allerdings – auch Bluewin ist im Prinzip ein "Reseller" der Swisscom – aus den oben genannten Gründen zu bezweifeln. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Wohneigentümer können sich wieder Priorität im Glasfaser­ausbau erkaufen

Über zwei Jahre lang nahm Swisscom keine Glasfaser­bestellungen von Eigenheim­besitzern entgegen. Das ist seit dem 1. Januar wieder anders.

publiziert am 17.1.2023
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023
image

Swisscom will Konzernleitung deutlich erweitern

Die Gerüchte bestätigen sich: Der Telco will seine Teppichetage um 3 Mitglieder erweitern. Zudem soll es 2 neue Vertreterinnen und Vertreter im Verwaltungsrat geben.

publiziert am 21.12.2022