Cablecom lagert auch Service-Arbeiten aus

9. Oktober 2007, 13:12
  • telco
  • swisscom
image

Acht Partnerunternehmen übernehmen Service-Arbeiten bei den Kunden. 49 Cablecom-Techniker wechseln den Arbeitgeber.

Acht Partnerunternehmen übernehmen Service-Arbeiten bei den Kunden. 49 Cablecom-Techniker wechseln den Arbeitgeber.
Der Kabelnetzbetreiber Cablecom überträgt per 1. November die Service- und Installationsarbeiten bei den Kunden an acht verschiedene regional und überregional tätige Partner. Diese Partner führen im Auftrag von Cablecom Störungsbehebungen und allgemeine Kabelarbeiten in den Liegenschaften aus wie beispielsweise Kabelersatz, -umlegungen oder Neuanschlüsse der Hausinstallation. Die Partner sind: Cabledata Heinrich Egger aus Neukirch, Cablegroup aus Winterthur, Mediacom Durmus aus Dietikon, Isen Tiefbau AG & Kabeltechnik aus Lengnau, Rast & Fischer aus Littau, Sogetrel aus Le Lignon, 3GE Sa aus Lucens und Elvi aus Melano.
49 Cablecom-Mitarbeitende – vor allem Servicetechniker, aber auch Bauleiter und Zeichner – wechseln den Arbeitgeber. Sie werden zu gleichen Bedingungen sowie mit einer 12-monatigen Arbeitsplatzgarantie weiterbeschäftigt, so Cablecom. Die Modalitäten wurden mit der Arbeitnehmervertretung von Cablecom und der Gewerkschaft Kommunikation abgestimmt. Die Gewerkschaft selbst sprach von "deutlich besseren Bedingungen als die minimalen Bestimmungen". Cablecom verpflichte sich zudem, bei Stellenverlust aus wirtschaftlichen Gründen die Betroffenen zu den Bedingungen zurückzunehmen, wie sie zum Zeitpunkt des Wechsels galten. "Die Qualität des Abkommens, aber auch die Transparenz von Cablecom und der Wille zum nachhaltigen sozialen Dialog setzen ein sehr positives Signal für die Sozialpartnerschaft in der Telekom-Branche", so die Gewerkschaft.
Wie ein Cablecom-Sprecher auf Anfrage sagte, sind nun noch 350 Angestellte im Netzwerkbereich tätig. Insgesamt beschäftigt Cablecom um die 1500 Mitarbeitende. Cablecom will sich in Zukunft auf das Auftrags- und Qualitätsmanagement sowie den Betrieb des Netzwerks konzentrieren. Erst im August hatte Cablecom die Auslagerung des eigentlichen Netzbaus an Alpine-Energie Schweiz und cablex (eine Swisscom-Tochter) bekannt gegeben. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Wohneigentümer können sich wieder Priorität im Glasfaser­ausbau erkaufen

Über zwei Jahre lang nahm Swisscom keine Glasfaser­bestellungen von Eigenheim­besitzern entgegen. Das ist seit dem 1. Januar wieder anders.

publiziert am 17.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023