Cablecom mit eigenem Handyangebot?

10. Oktober 2013, 11:41
  • telco
  • orange
image

Seit Mitte 2011 steht die MVNO-Vereinbarung zwischen dem Kabelnetzanbieter UPC Cablecom und dem Mobilfunkanbieter Orange.

Seit Mitte 2011 steht die MVNO-Vereinbarung zwischen dem Kabelnetzanbieter UPC Cablecom und dem Mobilfunkanbieter Orange. Nun soll diese Vereinbarung erste Früchte tragen: Wie die 'Handelszeitung' weiss, lanciert Cablecom noch vor Weihnachten ein eigenes Handyangebot für Privatkunden. Die Mobilfunkprodukte für Geschäftskunden sollen einige Monate später folgen, wie die Zeitung von zwei unabhängigen Quellen weiss.
"Das sind reine Spekulationen", sagt allerdings Cablecom-Pressesprecher Marc Maurer gegenüber inside-it.ch. Man teste zwar intern mit eigenen Handys und Abos, wann ein passendes Angebot lanciert werde, sei aber noch nicht klar.
Das Gerücht, dass Cablecom ein Mobilfunkangebot lancieren werde, hält sich seit Jahren. Bereits im August 2005 hiess es, dass ein Angebot im ersten Halbjahr 2006 aufgeschaltet werden sollen. Damals war noch unklar ob mit Hilfe von Orange oder Sunrise. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

Swisscom bricht Verhandlungen ab: Müssen 160 Spitäler bald wieder per Papier abrechnen?

Heute können Spitäler elektronisch mit Versicherern und Kantonen abrechnen. Aber wie lange noch? Swisscom Health hat die Verhandlungen mit dem Dienstleister Medidata einseitig abgebrochen.

publiziert am 17.11.2022 2
image

Linux-Foundation Europe lanciert ambitiöses Telco-Software-Projekt

Im Projekt Sylva soll ein kompletter Open-Source-Stack für europäische Telcos entstehen. Dahinter stehen gewichtige Branchenplayer.

publiziert am 16.11.2022
image

Telekom-Störungen sollen schneller erfasst werden

Der Bundesrat will die Sicherheit von Fernmeldenetzen verbessern. Telcos müssen bei Störungen die Nationale Alarmzentrale informieren, Internet-Anbieter besser vor Manipulationen schützen.

publiziert am 16.11.2022 1