Cablecom-Mutter kauft verschuldeten Kabelnetzbetreiber

13. November 2009, 14:40
  • telco
  • liberty global
  • übernahme
image

Liberty Global, das Mutterunternehmen von Cablecom, hat heute die Übernahme des deutschen Kabelnetzbetreibers Unitymedia für 3,5 Milliarden Euro angekündigt – allein 1,5 Milliarden davon sind Schulden.

Liberty Global, das Mutterunternehmen von Cablecom, hat heute die Übernahme des deutschen Kabelnetzbetreibers Unitymedia für 3,5 Milliarden Euro angekündigt – allein 1,5 Milliarden davon sind Schulden. Bisherige Eigentümer sind diverse Finanzinvestoren. Die Übernahme sollte im ersten Halbjahr 2010 abgeschlossen werden.
Unitymedia ist der zweitgrösste Kabelnetzbetreiber Deutschlands und hatte für das laufende Jahr einen Börsengang geplant. Dieser soll nun laut Angaben der 'Wirtschaftswoche' abgesagt werden.
Durch die Übernahme von Unitymedia erreicht Liberty Global weltweit über 40 Millionen Haushalte. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

W&W Immo Informatik übernimmt Fairwalter

Das Portfolio des Anbieters von Immobiliensoftware soll durch die Applikation von Fairwalter komplettiert werden.

publiziert am 26.1.2023