Cablecom: Weniger Internetkunden, weiterhin kopflos

6. Mai 2009, 13:17
  • telco
  • technologien
  • geschäftszahlen
image

Der Kabelnetzbetreiber Cablecom konnte in den ersten drei Monaten des Jahres den Umsatz währungsbereinigt von 269 auf 273 Millionen Franken steigern.

Der Kabelnetzbetreiber Cablecom konnte in den ersten drei Monaten des Jahres den Umsatz währungsbereinigt von 269 auf 273 Millionen Franken steigern. Dies entspricht einem Wachstum von 1,6 Prozent. Vor einem Jahr betrug das Wachstum im Q1 noch 5,2 Prozent. Beim operativen Cash Flow resultierte ein Plus von 6,2 Prozent.
Die Zahl der Internet-Kunden sank von 486'000 Ende 2008 auf jetzt 485'200. Auch im Telefonie-Bereich verlor Cablecom Kunden: Die Zahl sank seit Ende Jahr von 309'000 auf 307'800. Die Gesamtzahl der TV-Kunden hat Cablecom um 1100 auf 1'557'200 erhöht, im Digital-TV-Bereich kamen seit Ende Jahr 12'000 Neukunden hinzu.
Gemäss Cablecom werden noch dieses Jahr die Bandbreiten erneut "massiv erhöht", sodass Surfgeschwindigkeiten von über 100 Megabit pro Sekunden erreicht werden sollen.
Was die Führung von Cablecom angeht, hat sich seit dem Rücktritt von CEO Rudolf Fischer im vergangenen Dezember nichts getan. Wie eine Sprecherin sagt, werden immer noch Gespräche mit möglichen Nachfolgern geführt. Fischer sei im Übrigen immer noch "partiell" bei Cablecom tätig. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Telekom-Chefs fordern mehr Unterstützung der Politik

Angesichts der Flut an Einsprachen gegen neue 5G-Mobilfunkantennen wünschen sich die Chefs der grossen Schweizer Telcos mehr Unterstützung durch die Politik. Punkto Glasfaserausbau zeigen sie indes wenig Kompromissbereitschaft.

publiziert am 22.6.2022
image

"Störungen wie letzte Woche wollen wir nie mehr sehen"

Jede Panne löst Turbulenzen und Unsicherheiten aus, sagte Bundesrätin Sommaruga an einem Telco-Anlass. Ihr Departement will nächstens Bestimmungen zur Netzstabilität vorschlagen.

publiziert am 21.6.2022 1
image

SIC und euroSIC ins Secure Swiss Finance Network integriert

Damit werden täglich Transaktionen in der Höhe von 300 Milliarden Franken über das speziell gesicherte Finanznetzwerk abgewickelt.

publiziert am 21.6.2022
image

Mobilezone will Aktionäre an "überschüssigem Kapital" beteiligen

Anlässlich der Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms über 45 Millionen Franken betonte Mobilezone, dass man auch weiterhin einen hohen Cashflow erwirtschaften werde.

publiziert am 21.6.2022