Cablecom will 100-Mbit/s-Bandbreite bringen

10. Oktober 2005, 10:11
  • liberty global
  • swisscom
  • technologien
  • europa
image

Der neue Besitzer Liberty Global will die Schweiz schneller machen.

Der neue Besitzer Liberty Global will die Schweiz schneller machen.
In einem gestern publizierten Interview mit der 'SonntagsZeitung' sagte Gene Musselman, Manager von Liberty Global, das Unternehmen wolle nach der Übernahme von Cablecom vor zehn Tagen Konkurrentin Swisscom herausfordern. Die Philosophie des US-Kabelnetzbetreibers sei einfach: "Wir halten bei den Preisen mit der Konkurrenz Schritt, und wir schlagen sie beim Tempo."
Da Unternehmen macht in mehreren Ländern bereits Versuche mit 50-Megabits-Internetleitungen. In europäischen Ländern und in Japan sei eine Bandbreite von 20 Megabits Standard. Erst vor einer Woche hat Cablecom sein neues Angebot mit einer Bandbreite von 6 Megabits pro Sekunde (Mbit/s) lanciert. Musselman sehe keinen Grund, "warum wir mittelfristig nicht 100 Megabits schnell im Internet surfen können."
Cablecom-Kunden profitierten zusätzlich von günstigen Preisen für Modems und Settop-Boxen, sagte Musselman. 2006 sollen europaweit 250 neue Produkte (und Angebote) lanciert werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkrimineller erbeutet Meldedaten fast aller Österreicher

Ein Fauxpas bei einem Wiener IT-Unternehmen machte einen grossen Datendiebstahl möglich. Die Spuren führen in die Niederlande.

publiziert am 26.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Die Entlassungswelle schwappt nach Europa

Bis jetzt haben die Entlassungen bei Big Tech vornehmlich den US-Arbeitsmarkt getroffen. Nun will auch SAP 3000 Jobs streichen und Kosten senken.

publiziert am 26.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8