Candy Crush geht in die Google Cloud

27. August 2018 um 04:51
  • cloud
  • google
image

Google hat einen neuen Vorzeigekunden für seine Cloud-Computing-Plattform: Der britische Gameentwickler King hat sich entschieden, seine komplette Kern-IT, die bisher in einem eigenen Rechenzentrum betrieben wurde, in die Google Cloud auszulagern.

Google hat einen neuen Vorzeigekunden für seine Cloud-Computing-Plattform: Der britische Gameentwickler King hat sich entschieden, seine komplette Kern-IT, die bisher in einem eigenen Rechenzentrum betrieben wurde, in die Google Cloud auszulagern. Dazu gehört insbesondere ein riesiges Hadoop-Cluster.
Laut den Technikverantwortlichen von King beträgt das Datenvolumen dieses Hadoop-Clusters eine "zweistellige Zahl" an Petabytes. Dies mache es zu einem der grössten in Europa. Laut der Pressemitteilung von King hofft man dort, insbesondere von den in der Google Cloud gebotenen Machine-Learning und KI-Funktionen zu profitieren.
King (früher King.com) ist auf die Entwicklung von Games für Facebook und Mobilgeräte spezialisiert. Zu den bekanntesten Titeln gehören "Candy Crush Saga" und "Bubble Witch Saga". Laut dem Unternehmen werden seine Spiele gegenwärtig von weltweit rund 270 Millionen Menschen gespielt. King wurde vor zweieinhalb Jahren für 5,9 Milliarden Dollar vom Spielepublisher Activision/Blizzard übernommen, kann aber weiterhin als unabhängiges Unternehmen operieren. (hjm)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

OVHcloud kauft einen deutschen Cloud-Provider

Mit der Übernahme von Gridscale treiben die Franzosen ihre geografische Expansion voran. Der IaaS- und SaaS-Anbieter hat auch RZ-Standorte in der Schweiz.

publiziert am 4.8.2023
image

AWS wächst deutlich schwächer als im Vorjahr

Amazon-CEO Andy Jassy lässt sich aber nicht beeindrucken, er hofft auf Künstliche Intelligenz. Und auch der härteste Konkurrent wuchs weniger stark.

publiziert am 4.8.2023
image

"SAP muss exorbitante Preiserhöhungen zurücknehmen"

Die SAP-Anwendergruppe kritisiert die Cloud-Drängelei und eine "180-Grad-Wende" beim ERP-Konzern. Wir haben beim Schweizer DSAG-Vorstand Jean-Claude Flury nachgefragt.

publiziert am 3.8.2023 3
image

Kanadische Facebook- und Google-User sehen bald keine News mehr

Ein Gesetz zwingt Tech-Konzerne Verlage zu entschädigen, wenn sie deren News verbreiten. Meta und Google legen sich nun mit der kanadischen Regierung an. Das Resultat des Kräftemessens dürfte für die Schweiz interessant sein.

publiziert am 3.8.2023 3