Canon senkt Prognose, schrumpft in der Schweiz

25. Oktober 2011, 10:48
  • canon
  • schweiz
  • geschäftszahlen
image

~~Prognose aufgrund der Flut in Thailand zurückgeschraubt.

Prognose aufgrund der Flut in Thailand zurückgeschraubt.
Canon legte im dritten Quartal zwar solide Zahlen hin, senkte aber den Ausblick auf das gesamte Geschäftsjahr aufgrund der Auswirkungen der Flut in Thailand. Der japanische Technologie-Riese wies für das Q3 einen im Jahresvergleich um 14 Prozent gestiegenen Nettogewinn von 77,86 Milliarden Yen (ca. 900 Millionen Franken) aus. Der operative Gewinn wuchs um 17 Prozent auf 122,55 Milliarden Yen. Die Umsätze wuchsen mit einem Plus von 0,4 Prozent auf 916,91 Milliarden Yen nur leicht.
Canon profitierte im vergangenen Quartal von guten Geschäften in Wachstumsländern wie China, konnte aber auch von vergangenen Kosteneinsparungen profitieren. Im Gegensatz zu anderen japanischen Firmen, die exportorientiert sind, litt Canon weniger unter dem starken Yen. Immerhin erwirtschaftet Canon 80 Prozent des Umsatzes im Ausland.
Weil aufgrund der Flut in Thailand mit Lieferverzögerungen zu rechnen ist, hat Canon die bisherigen Erwartungen für die nähere Zukunft aber zurückgeschraubt. Für das gesamte Geschäftsjahr, das am 31. Dezember endet, geht Canon nun von einem Nettogewinn von 230 Milliarden statt wie bisher 260 Milliarden Yen aus. Der operative Gewinn soll 360 statt 380 Milliarden Yen betragen. Die Umsatzprognose wurde von 3,78 Billionen auf 3,65 Billionen Yen zurückgestuft.
Rückgang in der Schweiz
Ende September hatte auch Canon Schweiz aktuelle Zahlen veröffentlicht. Die fast vollständig von Canon Europa beherrschte Schweizer Niederlassung musste für das erste Halbjahr einen Umsatz- und Gewinnrückgang hinnehmen. Der Gewinn brach im ersten Halbjahr um knapp einen Viertel auf 4,7 Millionen Franken ein. Der Umsatz ging um 6 Prozent auf 99 Millionen Franken zurück, was auf vorübergehende Lieferengpässe nach dem Erdbeben in Japan im März zurückzuführen sei, so Canon. Zudem hätten Preisreduktionen im Zuge der Frankenaufwertung einen Rückgang der durchschnittlichen Erlöse pro Gerät bewirkt. Die Flut in Thailand begann erst nach der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen von Canon Schweiz.
Canon Schweiz geht davon aus, dass Umsatz und Gewinn im Gesamtjahr 2011 kaum das hohe Vorjahresniveau erreichen werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Stadt und Kanton Zug beschliessen gemeinsame Datenstrategie

Mit dem Open-Government-Data-Ansatz sollen in Zug künftig offene Verwaltungsdaten ohne Einschränkung zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

publiziert am 29.9.2022