Canon will Schweizer Niederlassung ganz übernehmen

21. September 2009, 13:06
  • canon
  • geschäftszahlen
  • europa
image

Canon Europa will die restlichen Aktien von Canon Schweiz erwerben.

Canon Europa will die restlichen Aktien von Canon Schweiz erwerben. Wie das Unternehmen vergangene Woche mitteilte, soll den wenigen verbliebenen Publikumsaktionären ein Angebot von 94 Franken pro Aktie unterbreitet werden. Nach der am 1. Oktober beginnenden und am 15. Oktober auslaufenden Angebotsfrist sollen die nicht angedienten Aktien von Canon Schweiz für kraftlos erklärt werden. Die Ankündigung liess die Aktien von Canon Schweiz am vergangenen Freitag um fast 50 Prozent auf 93 Franken hochschnellen.
Canon Europa stieg 1993 mit einem Anteil von 36 Prozent in die damalige Walter Rentsch ein, erhöhte drei Jahre später die Quote auf 51 Prozent und erreichte 2002 81 Prozent. Aktuell hält Canon Europa 98,1 Prozent an Canon Schweiz.
Canon Schweiz hat im ersten Halbjahr 2009 einen Umsatz von 97,9 Millionen Franken erwirtschaftet, was einem Rückgang von 12 Prozent entspricht. Der Gewinn betrug 6,1 Millionen Franken. Im ersten Halbjahr 2008 befand sich das Unternehmen noch im Minus. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Canon Schweiz ernennt neuen Channel-Chef für den Printing-Bereich

Jürg Helbling leitete den Bereich seit fast 10 Jahren. Nächstes Jahr ruft allerdings die Pensionierung. Für ihn wird dann Willi Hagen übernehmen.

publiziert am 8.12.2022
image

Dell zeichnet Schweizer Partner aus

Der Konzern zeichnet auch dieses Jahr die Partner des Jahres in der Schweiz aus. Der Dell-Umsatz über den Channel ist zuletzt global deutlich gestiegen.

publiziert am 28.11.2022
image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

HP will bis zu 6000 Stellen streichen

Inflation und sinkende Nachfrage belasten das HP-Ergebnis. Der Konzern will in den nächsten Jahren die Kosten um 1,4 Milliarden Dollar senken. Dazu werden weltweit Stellen gestrichen.

publiziert am 23.11.2022