Capgemini "globalisiert" Consulting-Sparte

14. April 2009, 13:50
  • cloud
  • capgemini
  • consultant
  • schweiz
image

Der IT-Dienstleister Capgemini hat seine Consulting-Sparte neu als "globale Einheit" aufgestellt.

Der IT-Dienstleister Capgemini hat seine Consulting-Sparte neu als "globale Einheit" aufgestellt. Die Einheit, die bisher in den Länderorganisationen angesiedelt war, wird vom bisherigen Strategiechef der Capgemini-Gruppe, Pierre-Yves Cros, geleitet. In der hiesigen Region Zentraleuropa, wozu die Schweiz, Deutschland, Österreich und Osteuropa gehören, verantwortet weiterhin der Österreicher Michael Büttner das Geschäft.
Capgemini Consulting wird weltweit rund 4000 Berater umfassen, die in über 30 Ländern präsent sind. Im Jahr 2008 betrug der Umsatz rund acht Prozent des Capgemini Gruppenumsatzes in Höhe von 8,7 Milliarden Euro. Capgemini Consulting bezeichnet sich daher basierend auf Zahlen des "Kennedy Reports 2008" als das "grösste europäische Beratungsunternehmen".
In der Schweiz und Deutschland liegen die Wurzeln in Gemini Consulting beziehungsweise deren lokalen Vorgängerin Gruber, Titze & Partner, die 1992 von der Capgemini-Gruppe übernommen wurde. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Über 11'600 offene IT-Stellen in der Schweiz

Im 2. Quartal 2022 suchte der IT-Sektor dringend nach Fachleuten. Allein Swisscom schrieb 351 Stellen aus.

publiziert am 1.7.2022
image

Gobugfree holt Security-Experten als Berater

Der ehemalige CISO der TX Group und der Mitgründer von Bug-Bounty-Switzerland sollen das Jungunternehmen beim Wachstum unterstützen.

publiziert am 30.6.2022
image

Microsoft verschiebt eine Deadline für neue Cloud-Lizenzbedingungen

Trotzdem drängt der Softwareriese seine Cloud-Partner weiterhin dazu, Kunden möglichst schnell auf die "New Commerce Experience" umzustellen.

publiziert am 30.6.2022
image

Optimismus in der ICT-Branche war gestern

Nachdem die Stimmung im Schweizer ICT-Business zuletzt teilweise sehr gut war, hat sie sich nun eingetrübt, wie dem jüngsten Swico-Barometer zu entnehmen ist.

publiziert am 29.6.2022