Capgemini tief in den roten Zahlen

24. Februar 2005 um 15:34
  • cloud
  • capgemini
image

Der weltweit aktive Outsourcer, Systemintegrator und Berater Capgemini steckt tief in den roten Zahlen.

Der weltweit aktive Outsourcer, Systemintegrator und Berater Capgemini steckt tief in den roten Zahlen. Letztes Jahr setzte Capgemini knapp 6,3 Milliarden Euro um, verlor dabei aber wegen Restrukturierungen 359 Euro.
Der 60'000 Mitarbeitende starke franzöische Riese verlor vor allem in den USA auch im operativen Geschäft Geld. Die Capgemini-Oberen geben sich aber optimistisch. 2004 sei ein Wendepunkt im Unternehmen gewesen, heisst es, und man habe den Anteil von wiederkehrenden Einnahmen aus dem Outsourcing-Geschäft auf nunmehr einen Drittel des Umsatzes steigern können.
Immerhin konnte Capgemini im vergangenen Jahr den Cash-Bestand netto von 266 auf nun 402 Mio. Euro aufstocken. In der Schweiz beschäftigt Capgemini ca. 200 Mitarbeitende. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

OVHcloud kauft einen deutschen Cloud-Provider

Mit der Übernahme von Gridscale treiben die Franzosen ihre geografische Expansion voran. Der IaaS- und SaaS-Anbieter hat auch RZ-Standorte in der Schweiz.

publiziert am 4.8.2023
image

AWS wächst deutlich schwächer als im Vorjahr

Amazon-CEO Andy Jassy lässt sich aber nicht beeindrucken, er hofft auf Künstliche Intelligenz. Und auch der härteste Konkurrent wuchs weniger stark.

publiziert am 4.8.2023
image

"SAP muss exorbitante Preiserhöhungen zurücknehmen"

Die SAP-Anwendergruppe kritisiert die Cloud-Drängelei und eine "180-Grad-Wende" beim ERP-Konzern. Wir haben beim Schweizer DSAG-Vorstand Jean-Claude Flury nachgefragt.

publiziert am 3.8.2023 3
image

SAP erhöht Preise für Wartung

Der ERP-Anbieter verlangt bald mehr für die Softwarewartung. Dies erhöht den Druck auf Kunden, in die Cloud zu wechseln, kritisiert die DSAG.

publiziert am 2.8.2023