Capital-One-Hackerin hat Daten von 30 Firmen gestohlen

15. August 2019, 11:57
  • security
  • breach
  • cyberangriff
  • amazon
  • aws
image

Die mutmassliche Hackerin der US-Bank Capital One, die im Juli Daten von über 100 Millionen Kunden entwendet hatte, soll 30 weitere Unternehmen und Institutionen gehackt haben.

Die mutmassliche Hackerin der US-Bank Capital One, die im Juli Daten von über 100 Millionen Kunden entwendet hatte, soll 30 weitere Unternehmen und Institutionen gehackt haben. Dies meldet laut US-Medien die Staatsanwaltschaft.
Dass weitere Opfer bestohlen worden sein könnten, wurde bereits im Juli spekuliert. Damals fielen die Namen Vodafone, Infoblox, Ford, das Transportministerium des Staats Ohio und die Michigan State University. Im aktuellen Memorandum der US-Staatsanwaltschaft werden aber keine Firmen und Institutionen genannt.
Hingegen scheint nun das Ausmass klar: Im Rahmen einer Hausdurchsuchung bei der beschuldigten Ex-AWS-Ingenieurin seien Indizien gefunden worden, die über 30 Hacks nahelegen, so die Staatsanwaltschaft. Bei einem Grossteil der dabei erbeuteten Daten soll es sich aber nicht um personenbezogene Angaben handeln. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wilken nach Cyberangriff wiederhergestellt

Der ERP-Anbieter kann sein volles Portfolio wieder liefern. Kunden­daten sollen bei dem Hack keine abhandengekommen sein.

publiziert am 8.12.2022
image

Glutz nach Cyberangriff wieder im eingeschränkten Betrieb

Die Solothurner Firma wurde zum Ziel eines Ransomware-Angriffes. Spezialisten sowie IT-Forensiker arbeiten noch immer daran, die Systeme gänzlich wiederherzustellen.

publiziert am 8.12.2022
image

Apple riegelt seine Cloud ab und wirft den Schlüssel weg

Der Konzern plant ein rigides Verschlüsselungssystem für den hauseigenen Cloudspeicher. Usern gefällt das, den US-Straf­verfolgungs­behörden hingegen nicht.

publiziert am 8.12.2022
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022