Cebit verbannt die Turnschuhe

5. Juni 2013, 09:28
  • international
  • business
image

Die weltgrösste ICT-Messe will sich nur noch auf Business-Besucher konzentrieren. Die Angebote für Fachbesucher werden erweitert. Ausserdem kostet das Tagesticket fast doppelt so viel.

Die weltgrösste ICT-Messe will sich nur noch auf Business-Besucher konzentrieren. Die Angebote für Fachbesucher werden erweitert. Ausserdem kostet das Tagesticket fast doppelt so viel.
An IT-Messen wird oft und gerne über das "Turnschuhpublikum" gelästert. Gemeint sind damit Privatpersonen, die für die Aussteller praktisch keinen Nutzen haben. Sie wollen meistens einfach nur durch die Gänge schlendern und sind allenfalls an Häppchen oder Gratisprodukte interessiert. Es gibt geteilte Meinungen darüber, ob IT-Messen Privatpersonen anlocken sollen oder nicht, denn immerhin sorgen sie auch für die Masse. Die weltgrösste IT-Messe Cebit hat nun für sich einen Entscheid getroffen: Sie will nur noch eine reine Business-Messe sein.
"Wir werden den starken Kern der Cebit konsequent weiter ausbauen", sagte gestern der neue Cebit-Vorstand Oliver Frese bei der Vorstellung des Konzepts für die Cebit 2014 in Hannover. Die Cebit findet nächstes Jahr vom 10. bis 14. März statt. Sie dauert also künftig von Montag bis Freitag.
"Wir setzen künftig zu 100 Prozent auf Business. Damit richten wir die Cebit exakt nach den Wünschen unserer Kunden aus", so die klaren Worte. Laut Frese ist in den vergangenen Jahren der Anteil der professionellen Besucher kontinuierlich gestiegen und habe mit 82 Prozent bei der jüngsten Veranstaltung einen neuen Spitzenwert erreicht. Umgekehrt heisst dies, dass fast ein Fünftel der Besucher Privatleute sind, die künftig in Hannover nicht mehr erwünscht sind.
Neues Konzept
Um den Ausstellern und Besuchern eine klare Orientierung zu geben, werden acht Themenbereiche geschaffen. Ausserdem sollen die Angebote für spezielle Zielgruppen ausgebaut und das Konferenzprogramm erweitert werden. Die bisherigen vier Plattformen werden in marktbestimmende Themenbereiche überführt. Begleitet werden diese Themenbereiche durch Angebote für spezielle Zielgruppen, etwa im Bereich Komponenten oder Peripherie. Der Public Sector Parc bleibt als Anlaufstelle für die öffentliche Verwaltung bestehen. Die 2013 erstmals veranstaltete Initiative TectoYou zur Nachwuchsgewinnung für die IT-Branche wird ebenso wie der Recruiting-Bereich ausgeweitet. Das Angebot der Konferenzen mit über 1000 Seminaren, Vorträgen und Foren soll "stringenter und übersichtlicher gestaltet" werden, heisst es in einer Mitteilung.
Neu ist auch, dass Besucher das WLAN-Netz auf dem Gelände und in den Hallen künftig kostenlos nutzen können. Auch die Garderoben sind bereits im Preis enthalten. Das Cebit-Tagesticket kostet 60 Euro - bisher kostete das Ticket nur 39 Euro. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023