CENIT wächst wieder schneller

9. Mai 2005, 17:10
  • geschäftszahlen
image

Der deutsche Consulter und Softwarehersteller CENIT, in der Schweiz mit einer Niederlassung in Frauenfeld vertreten, konnte im ersten Quartal dieses Jahres seinen Umsatz verglichen mit den ersten drei Monaten des letzten Jahres um 11 Prozent auf 16,11 Millionen Euro steigern.

Der deutsche Consulter und Softwarehersteller CENIT, in der Schweiz mit einer Niederlassung in Frauenfeld vertreten, konnte im ersten Quartal dieses Jahres seinen Umsatz verglichen mit den ersten drei Monaten des letzten Jahres um 11 Prozent auf 16,11 Millionen Euro steigern. Dies ist gemäss CENIT das stärkste Wachstum in den letzten drei Jahren und verhalf CENIT auch zu einem verglichen mit dem gleichen Quartal im Vorjahr deutlich von 0,60 auf 1,68 Millionen Euro gesteigerten Vorsteuergewinn.
Die Schweizer Niederlassung ist allerdings nur für einen relativ kleinen Teil des Umsatzes des Unternehmens, das insgesamt momentan rund 480 Mitarbeitende beschäftigt, verantwortlich. CENIT Schweiz erwirtschaftete im ersten Quartal dieses Jahres einen Umsatz von 540'000 Franken und einen Gewinn vor Zinsen und Steuern von 12'000 Euro. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

Wie viel die UBS in Technologie investiert

Die Digitalisierung wird für Banken immer wichtiger. Die UBS hat deshalb 2022 mehr als die Hälfte ihres Reingewinns in Technik gesteckt.

publiziert am 31.1.2023
image

Samsung leidet unter den Umständen

Die hohe Inflation und getrübte Konsumlaune machen sich auch bei Samsung bemerkbar. Der Konzern ist für 2023 vorsichtig optimistisch.

publiziert am 31.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023