CEO von Atos soll Top-Job in der EU erhalten

29. Oktober 2019, 14:44
  • politik & wirtschaft
  • eu
  • atos
image

Die künftige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat für ihr Team neue Kandidaten offiziell nominiert.

Die künftige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat für ihr Team neue Kandidaten offiziell nominiert. Dies bestätigte ihr Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur 'DPA' in Brüssel.
Einer der Kandidaten ist der Unternehmer und frühere Wirtschafts- und Finanzminister Thierry Breton. Er ist seit 2008 Geschäftsführer des IT-Dienstleisters Atos, von 2002 bis 2005 leitete er den französischen Telco France Télécom. Von 2005 bis 2007 war er Wirtschafts- und Finanzminister Frankreichs. Breton wurde von Frankreich vorgeschlagen.
Breton habe sehr weitgehende Angebote gemacht, um mögliche Interessenskonflikte schon im Vorfeld zu vermeiden, sagte von der Leyens Sprecher.
Unter Bretons Ägide vollzog Atos die Übernahmen von Siemens IT Solutions & Services sowie von Bull und dem IT-Outsourcing-Geschäft von Xerox.
Die EU-Kommission ist vor allem für Gesetzesvorschläge und die Überwachung von EU-Recht zuständig. Nach der Nominierung durch von der Leyen müssen noch die zuständigen Parlamentsausschüsse die beiden Kandidaten befragen und grünes Licht geben. (Keystone-sda/mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Threema nun auch für die Schweizer Polizei

Die Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten beschafft die verschlüsselte Schweizer Whatsapp-Allternative "freihändig" für alle Polizeiorganisationen. IMP von Abraxas wird abgelöst.

publiziert am 20.5.2022
image

Gemeinden wollen mit digitaler Kompetenz Bürgervertrauen schaffen

Der Schweizerische Gemeindeverband wünscht sich mehr Zusammenarbeit zwischen Bund und Kantonen. Nur so könnten die Gemeinden smart und digital werden.

publiziert am 20.5.2022
image

EFK-Direktor kritisiert "IT-Beziehung" zwischen Bund und Kantonen

In ihrem Jahresbericht weist die Finanzkontrolle nochmals explizit auf die "unkontrollierte Entwicklung" der E-Gov-Portale hin. Auch andere IT-Projekte hat sie stark kritisiert.

publiziert am 20.5.2022
image

Investoren-Clubs Invest und Sictic werden zusammengelegt

Der Sictic-Präsident Thomas Dübendorfer hofft unter anderem auf mehr internationale Aufmerksamkeit für die Schweizer Startup-Szene.

publiziert am 19.5.2022