CEOs setzen vermehrt auf Technologie

5. Juli 2012, 10:05
  • politik & wirtschaft
  • management
  • technologien
image

Laut der IBM Global CEO Study wird sich die Bedeutung und Nutzung sozialer Medien in den Unternehmen verdreifachen.

Laut der IBM Global CEO Study wird sich die Bedeutung und Nutzung sozialer Medien in den Unternehmen verdreifachen.
Die 2012 IBM Global CEO Study ist die fünfte Ausgabe der alle zwei Jahre erscheinenden IBM Managementstudie. Daraus geht hervor, dass der Einsatz von Technologie von den Chefs immer wichtiger genommen wird. Die Bedeutung und Nutzung sozialer Medien werde sich, so die Studie weiter, in den Unternehmen in den nächsten drei bis fünf Jahren verdreifachen.
Für die meisten Schweizer-CEOs sind die Qualifikation der Mitarbeitenden und Kundenbeziehungen entscheidend für den unternehmerischen Erfolg, so die IBM Studie. Obwohl Social Media im Vormarsch sind, bleibt das persönliche Gespräch noch immer das wichtigste Mittel für die Kontaktpflege mit Kunden - was die nächsten fünf Jahren wohl so bleiben wird.
Die Interviews fanden zwischen September 2011 und Januar 2012 mit insgesamt
1709 CEOs, Geschäftsführern sowie Führungskräften aus dem öffentlichen
Sektor weltweit statt. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wegen Whatsapp: Bank wälzt Millionen-Busse auf Angestellte ab

Finanzregulatoren hatten mehreren Banken wegen der Nutzung von Whatsapp hohe Bussen auferlegt. Morgan Stanley reicht diese nun an Mitarbeitende weiter.

publiziert am 27.1.2023
image

Crypto Valley: Sehr gute Miene zum sehr bösen Spiel

Die Investoren-Vereinigung CV VC befindet im neusten "Top 50"-Report: Der Laden brummt, die Zukunft strahlt. Sie hat dafür einige Fantasie walten lassen.

publiziert am 27.1.2023
image

Podcast: Wie fair und objektiv ist künstliche Intelligenz?

Der Bundesrat will, dass KI Behörden effizienter macht. Warum das zu einem Problem werden kann, diskutieren wir in dieser Podcast-Folge.

publiziert am 27.1.2023
image

Berner Security-Spezialist Redguard erweitert GL

Mit einer breiter aufgestellten Geschäftsleitung will sich das mittlerweile 80-köpfige Unternehmen für die nächsten Entwicklungsschritte bereit machen.

publiziert am 26.1.2023