ch.ch lebt noch (und wie)

13. Januar 2015, 09:09
  • e-government
  • behörde
image

Die Behörden-Website --https://www.

Die Behörden-Website ch.ch, hat sich mittlerweile etabliert. Wie die Bundeskanzlei mitteilt, haben letztes Jahr 5,98 Millionen Personen aus dem In- und Ausland die Website für Auskünfte über Behördengänge, Abstimmungen und Wahlen genutzt (Unique Clients). Im Jahr zuvor waren es erst 2,77 Millionen gewesen.
Diese massive Steigerung sei auf die komplette Erneuerung der Website im März 2013 zurückzuführen. Seither sei das Informationsangebot konsequent auf die Nachfrage ausgerichtet worden. ch.ch ist auch auf Facebook, Youtube und Twitter präsent, mobil nutzbar und kommuniziert (barrierefrei) auf Deutsch, Französisch, Italienisch, Rätoromanisch und Englisch.
Ein Schwerpunkt von ch.ch sind ausführliche Informationen über die Eidgenössischen Wahlen im kommenden Herbst. Hierfür wurde die Unterseite ch.ch/Wahlen2015 lanciert. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bundesverwaltung testet Videoidentifikation

Als Alternative zur Smartcard wird die Ausweiskontrolle per Video geprüft. Die von Intrum gelieferte Lösung soll einen einfacheren Zugang zu den Bundessystemen liefern.

publiziert am 10.8.2022 3
image

Parldigi direkt: E-ID – beim dritten Anlauf klappt’s!

Grünen-Nationalrat Gerhard Andrey war bei den Diskussionen um die E-ID an vorderster Front involviert. In unserer Kolumne schreibt er über die Chancen des neuen Projekts.

publiziert am 10.8.2022
image

Post erwirbt Mehrheit an EPD-Betreiber Axsana

Der Konzern erhofft sich mit dem Zukauf einen Schub für das elektronische Patientendossier und will eine einheitliche Infrastruktur schaffen.

publiziert am 9.8.2022
image

Post startet Bug-Bounty-Programm für ihr E-Voting-System

Vier Wochen lang sollen ethische Hacker erstmals auch die für den realen Einsatz vorgesehene Infrastruktur der Post testen können.

publiziert am 8.8.2022