Channel-Health-Index Schweiz: Netter Dezember

1. Februar 2011, 14:51
  • channel
  • schweiz
image

Weihnachtsgeschäft mit PCs rund 10 Prozent über Vorjahresniveau.

Weihnachtsgeschäft mit PCs rund 10 Prozent über Vorjahresniveau.
Laut Zahlen des auf den IT-Channel spezialisierten Marktforschers Context erzielten die drei grössten IT-Distributoren der Schweiz, Also, Ingram Micro und Tech Data, zusammen im vergangenen Dezember einen Umsatz von 271,66 Millionen Franken, 7,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Schweizer Konsumenten zeigten sich bei ihren IT-Weihnachtseinkäufen also anscheinend einigermassen unbeeindruckt vom Wetter, das in manchen Teilen Europas zu Umsatzeinbrüchen im Retail geführt hat, wie beispielsweise die aktuellen Zahlen von Acer zeigen.
Mit Servern, Workstations, PCs, und Tablet-PCs erreichten die drei Broadliner, die zusammengenommen für den Grossteil der Hardwareverkäufe, die hierzulande über den Channel gehen, verantwortlich sind, im Dezember einen Umsatz von 84,4 Millionen Franken, rund 10 Prozent mehr als im Dezember 2009.
In den einzelnen Gerätebereichen setzten sich die Trends der letzten Monate fort. Beispielsweise lag das Umsatzwachstum im 12-Monatsvergleich bei Desktops, ganz entgegen dem langjährigen Trend, mit fast 22 Prozent auf 21,81 Millionen Franken im Dezember 2010 ein weiteres Mal deutlich über dem Wachstum bei Notebooks (+ 5,7 Prozent auf 49,35 Millionen Franken). Der Umsatz mit Servern stieg um 0,4 Prozent auf 7,91 Millionen Franken, der Umsatz mit Workstations um 18,8 Prozent auf 1,86 Millionen Franken. Den grossen Sprung machten, auch in absoluten Zahlen gesehen, aber wiederum die durch die Ankunft der iPads zu einer ganz neuen Kategorie gewordenen Tablet PCs. Rund 3,4 Millionen Franken Umsatz bedeuteten eine Steigerung um 777 Prozent beziehungsweise rund 3 Millionen Franken verglichen mit dem letzten Dezember.
Tablets fressen Notebook-Umsätze
Ein näherer Blick zeigt, dass allerdings ein grosser Teil des Zusatzumsatzes mit Tablet-PCs auf Kosten des Notebook/Netbook-Geschäfts gehen dürften. Wie schon erwähnt überstiegen die Zuwachsraten im Desktop-Bereich in den letzten Monaten die des Notebook-Bereichs deutlich. Zuvor war das jahrelang meist umgekehrt. Zudem zeigt sich über das gesamte vierte Quartal 2010 im Notebookbereich sogar ein Umsatzrückgang um rund vier Prozent verglichen mit dem vierten Quartal 2009. Der Umsatz mit den günstigen Netbooks, dem "letzten grossen Ding" vor den Tablets, sank im vierten Quartal um über ein Viertel auf knapp über 10 Millionen Franken. Aber auch bei den übrigen Notebooks blieb es mit knapp 131 Millionen Franken bei einem Nullwachstum. (Hans Jörg Maron)
Die Zahlen für den monatlichen Schweizer "Channel-Health-Index" werden inside-channels.ch von Context jeweils exklusiv zur Verfügung gestellt.

Loading

Mehr zum Thema

image

Alltron: Hersteller garantieren keine Stückzahlen, Verfügbarkeit verschärft sich weiter

Andrej Golob, seit über einem Jahr CEO bei Alltron, spricht im Interview über die anstehenden Herausforderungen für Distis und seine ehrgeizigen Pläne in der Romandie.

publiziert am 20.5.2022
image

Telco-Branche gibt sich für die Replay-TV-Verrechnung mehr Zeit

In einer gemeinsamen Branchenvereinbarung geben sich die Telcos mehr Zeit, damit Replay-TV für die Provider nicht schon bald viel teurer wird. Doch die Umsetzung ist komplex.

publiziert am 20.5.2022
image

In der Schweiz geht IT-Novum in Allgeier auf

Hierzulande verschwinden die Marke und das Firmenkonstrukt des im letzten Jahr von Allgeier gekauften Open-Source-Spezialisten. IT-Novum Deutschland und Österreich sind nicht betroffen.

publiziert am 19.5.2022
image

Softwareone: Solutions und Services legen wieder deutlich zu

Der Stanser Softwarelizenzhändler ist mit einem um fast 15% gesteigerten Bruttogewinn ins neue Jahr gestartet. Treiber waren Cloud-Services und Zukäufe.

publiziert am 19.5.2022