Check Point verschärft Konkurrenz zu Palo Alto

19. Februar 2015, 16:48
  • security
  • check point
  • palo alto
image

Der Security-Software-Anbieter Check Point übernimmt Hyperwise.

Der Security-Software-Anbieter Check Point übernimmt Hyperwise. Das ist eine israelische Firma, die eine Threat-Prevention-Maschine auf CPU-Ebene entwickelt, die Bedrohungen auf den Punkt vor der Infizierung eliminiert. Bis dato wird Malware erst dann erkannt und abgewehrt, nachdem sie bereits aktiv ist. Das führe zu einer nicht berücksichtigten Bedrohungslücke in der Frühphase des Angriffs, so das Unternehmen.
Wie 'CRN' treffend analysiert, verschäft Check Point mit dieser Übernahme die Konkurrenz zu Palo Alto. Denn auch sie haben kürzlich eine hardware-basierende ähnliche Technologie übernommen. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wie es zur Warnung vor Kaspersky kam

Dokumente des deutschen Amtes für Cybersicherheit stützen die Position von Kaspersky. Der Security-Anbieter kritisierte die BSI-Warnung als politischen Entscheid.

publiziert am 5.8.2022
image

Bund beschafft zentrale Bug-Bounty-Plattform

Das NCSC leitet die künftigen Programme, Bug Bounty Switzerland liefert und verwaltet die Plattform.

publiziert am 3.8.2022
image

Elektronikhersteller Semikron meldet Cyberangriff

Der deutsche Spezialist für Leistungselektronik mit einer Niederlassung in Interlaken wurde mit Ransomware attackiert. Offenbar wurden auch Daten entwendet.

publiziert am 3.8.2022
image

VMware muss wieder ein böses Loch stopfen

Die Lücke hat den Bedrohungsgrad 9,8 von 10 auf der CVSS-Skala und betrifft mehrere VMware-Produkte.

publiziert am 3.8.2022