Check Point will Partner für Kunden­aktivitäten belohnen

18. Februar 2019, 15:04
  • check point
image

Der Security-Spezialist Check Point hat ein neues globales Partnerprogramm lanciert, genannt "Check PointS".

Der Security-Spezialist Check Point hat ein neues globales Partnerprogramm lanciert, genannt "Check PointS". In dessen Rahmen sollen Partner nicht nur für erzielte reine Umsätze, sondern auch für den Aufwand, den sie für Kundengewinnungs- und Betreuungsmassnahmen leisten, belohnt werden. Das neue Partnerprogramm baue auf dem bereits bekannten "Stars"-Partnerprogramm auf.
Ab dem 2. April erhalten Check-Point-Partner Punkte für Kundenaktivitäten wie Treffen mit Führungskräften auf Kundenebene, die Durchführung von Produktdemos oder Planungs- und Schulungsveranstaltungen mit Check Point. Diese Aktivitäten können mit einer neuen App protokolliert werden. Im Januar des nächsten Jahres werden Partner dann anhand der erzielten Punkte dem 2-Star-, 3-Star- oder 4-Star-Partnerstatus zugeordnet.
Neben den Partnerunternehmen will Check Point auch deren einzelne Mitarbeiter motivieren. Diese erhalten individuelle Belohnungen, wenn sie vereinbarte Punktemengen erreichen, so Check Point.
Daneben verspricht der Security-Anbieter mit seinem neuen Partnerprogramm generell wettbewerbsfähige Produktrabatte und garantierte (und erhöhte) Margen, dedizierte Kundenteams, verbesserte Verkaufstools, Mittel für die Marktentwicklung sowie erweiterte Vertriebs- und Produktschulungen. Man habe es in enger Zusammenarbeit mit Partnern entwickelt und es soll insgesamt die Komplexität, die häufig mit dem Verkauf und der Unterstützung von Sicherheitslösungen verbunden ist, beseitigen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberdefense ist keine Aufgabe des Militärs

Oded Vanunu ist einer der Chefresearcher beim israelischen Sicherheitssoftware-Anbieter Check Point. Wir haben ihn gefragt, welche Securitytrends ihm Sorge bereiten.

publiziert am 22.9.2022
image

Cyberangriffe auf Bildungs- und Forschungssektor nehmen zu

Check-Point-Forschende sprechen von einem neuen Höchststand an Cyberattacken. Nach einem Angriff können noch jahrelang zusätzliche Kosten anfallen, heisst es von IBM.

publiziert am 2.8.2022
image

Giuseppe Gallo hat Commvault schon wieder verlassen

Nach einem kurzen Engagement bei Commvault als Channel Manager Schweiz ist Giuseppe Gallo neu bei Check Point tätig.

publiziert am 11.4.2022
image

"Früher installierten wir eine Firewall und die Welt war in Ordnung"

Security-Veteran Peter Sandkuijl warnt im Gespräch vor "good enough security" und zeigt neue Trends und Massnahmen in der IT-Sicherheit.

publiziert am 18.2.2022