China testet digitalen Yuan in Peking

2. Juni 2021, 13:46
  • china
  • finanzindustrie
  • regulierung
  • blockchain
image

Die chinesische Zentralbank gibt testweise digitale Währung im Wert von 6 Millionen Dollar aus. Damit kann an 2000 Standorten bezahlt werden.

200'000 Menschen in Chinas Hauptstadt werden demnächst 200 Yuan, umgerechnet etwas über 30 US-Dollar, erhalten. Wie 'Tech in Asia' berichtet, starte die People's Bank of China (PBOC) am 5. Juni damit, im Rahmen einer Lotterie eine digitale Zentralbankenwährung zu verteilen. Die Gewinner der Lotterie sind Teil eines Tests für Chinas System "Digital Currency/Electronic Payment" (DCEP).
Die digitale Währung kann dem Bericht zufolge an 2000 Standorten verwendet werden und hat den gleichen Status wie ein gesetzliches Zahlungsmittel.
Der digitale Yuan wurde Ende 2020 erstmals mit einem grossen Online-Händler getestet. Der Test in Peking laufe vom 11. bis zum 20. Juni, schreibt 'Tech in Asia', weitere Grossstädte sollen folgen. Bislang gebe es noch keinen Zeitplan für eine landesweite Einführung. Einen möglichen weiteren Schritt könnte es anlässlich der Olympischen Winterspielen 2022 geben. Die Zentralbank könnte ausländischen Besuchern dann erlauben, die digitale Währung zu benutzen, sagte ein Vertreter der Zentralbank im April laut dem Bericht. Demnach soll die DCEP nicht nur über E-Wallets via Smartphones, sondern auch über Wearables wie Uhren oder Karten mit eingebetteter Hardware genutzt werden können.
Im Gegensatz zu den Kryptowährungen Bitcoin und Co. ist DCEP zentral geregelt. Erstere hatten immer einen schwereren Stand in China. So wurde Finanzinstituten und Zahlungsverkehrsunternehmen verboten, Krypto-Dienstleistungen anzubieten. Dies, obwohl China der weltweit grösste Bitcoin-Miner sei, wie 'Tech of Asia' bemerkt. 

Loading

Mehr zum Thema

image

100 Millionen Dollar für zwei Schweizer Krypto-Startups

Zwei Firmen mit offiziellem Sitz in Zug konnten je 50 Millionen sammeln. Eine verspricht "grüne" Blockchain-Infrastruktur, die andere umfassende Möglichkeiten für Krypto-Investments.

publiziert am 23.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Morgan Stanley zahlt Millionen-Strafe wegen Datenschutzverletzungen

Weil die Bank Festplatten mit Kundendaten nicht fachgerecht gereinigt und entsorgt hat, sind diese an Dritte geraten. Nun wurde das Vorgehen von der Börsenaufsicht bestraft.

publiziert am 21.9.2022