China warnt Google vor "Konsequenzen"

12. März 2010 um 11:19
  • google
  • china
  • cyberangriff
image

Die chinesische Regierung warnt Google davor, seine Suchergebnisse weiter unzensuriert zu zeigen.

Die chinesische Regierung warnt Google davor, seine Suchergebnisse weiter unzensuriert zu zeigen. Google sei "vollumfänglich für die Folgen verantwortlich", sollte der Suchmaschinengigant nicht einlenken und den vorgeschriebenen Zensurfilter wieder aufschalten, sagte der für die IT-Industrie zuständige Minister Li Yizhong gegenüber der Nachrichtenagentur 'AFP'.
Der Suchmaschinenkonzern hatte nach den Hackerangriffen von Anfang Jahr verkündet, sich nicht mehr der chinesischen Zensur zu unterwerfen. Es sei unhöflich und unverantwortlich, wenn Google gegen die Gesetze Chinas verstosse, so Li weiter. Wenig beeindruckt zeigte sich der Minister von der Drohung Google, dem chinesischen Markt den Rücken zu kehren, wenn weiterhin auf dem Zensurfilter bestanden werde. Zwar würde es die chinesische Regierung begrüssen, wenn der Konzern in China bleiben und von der rasanten Entwicklung in China profitieren würde, sagte Li. Allerdings glaubt er, dass es den chinesischen Markt "kaum schwerwiegend treffen" würde, wenn Google seine Drohung wahrmache. (bt)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Ticketmaster-Hacker bieten Tickets für Taylor Swift an

Die Hacker stellen Barcodes für hunderttausende Tickets für die Eras-Tour ins Netz. Weitere sollen folgen, wenn Ticketmaster kein Lösegeld bezahlt.

publiziert am 8.7.2024 1
image

Krypto-Börse Lykke auf dem Weg zur Besserung

Der Schweizer Handelsplattform wurden über 20 Millionen Dollar an Krypto-Währungen gestohlen. Derzeit arbeitet das Unternehmen an der Wiederbeschaffung.

publiziert am 8.7.2024
image

Schwerwiegende Lücke in OpenSSH entdeckt

Angreifer können sich aus der Ferne Zugriff auf Systeme verschaffen und beliebigen Code ausführen.

publiziert am 2.7.2024
image

Cyberangriff auf Teamviewer

Das Unternehmen hat den Angriff bestätigt. Es gebe keine Anzeichen, dass Kundendaten kompromittiert worden seien.

publiziert am 28.6.2024