Chinas Rohstoff-Monopol wankt: Seltene Erden weniger gefragt

13. März 2014, 16:01
  • international
  • china
image

China verliert nur langsam die Monopolstellung, was die Produktion Seltener Erden angeht.

China verliert nur langsam die Monopolstellung, was die Produktion Seltener Erden angeht. Laut der deutschen Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe kommen 92 Prozent der begehrten Bodenschätze aus China, 2010 waren es noch 98 Prozent. Grund dafür ist die 2010 eingeführte Exportgrenze Chinas, die in den folgenden Jahren unerwarteterweise nicht erreicht wurde. Das wiederum stellte die Wirtschaftlichkeit von neu errichteten oder geplanten Förder- und Aufbereitungsanlagen ausserhalb Chinas in Frage. (csi)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022