Chinesischer Router-Hersteller Maipu kommt in die Schweiz

10. Januar 2012, 13:22
  • telco
  • huawei
  • zte
  • europa
  • reseller
image

Gründung einer Europazentrale in Baar.

Gründung einer Europazentrale in Baar.
Nach Huawei und ZTE drängt mit Maipu Communication Technology (Maipu Tongxun) jetzt noch ein chinesischer Netzwerkhersteller nach Europa. Das Unternehmen mit Sitz in Chengdu vor den Toren Hongkongs sieht sich mit einem breiten Portfolio von Switches, Routern, VoIP-, Wireless- und Softwarelösungen für Betriebsautomatisierung und Servicemanagement als führender Anbieter von Sprach- und Dateninfrastruktur. Mit einem Jahresumsatz von rund 400 Millionen Dollar ist der Hersteller aber ein kleiner Fisch gegen die beiden zuerst genannten Unternehmen, die es auf das Zigfache des Umsatzes bringen und mittlerweile ganz vorn in der Liga der Netzwerkausrüster mitspielen. IDC zufolge ist Maiupu im Heimatland China immerhin Marktführer bei Industrie-Router-Ports und damit noch vor Huawei oder ZTE. Aber in der Nische findet sich so manche Marktführerschaft, weshalb darauf meist nicht so viel gegeben wird.
Mit dem europäischen Markteintritt will Maipu sich mit Blick auf den KMU-, Enterprise- und Carrier-Markt als "bessere Alternative zu den etablierten Herstellern" präsentieren. Vorerst werde sich die Maipu Europe AG mit Sitz in Baar im Kanton Zug auf mittelständische Kunden, Systemintegratoren und Reseller konzentrieren. Beim Vertrieb setzt Maipu auf das 2-Tier-Modell mit IT-Distributoren für die Warenlogistik sowie Systemhäusern und Integratoren, die in der Lage sind, die Produkte mit zusätzlichem Mehrwert für die Endanwender zu versehen. Die Partner werden für die Versorgung mit Ersatzteilen sowie für den 2nd- und 3rd-Level-Support mit Technikern und dedizierten Ansprechpartnern aus dem Unternehmen unterstützt. Ausserdem sollen sie durch das "hervorragende Preis-Leistungsverhältnis" der Maipu-Produkte sehr gute Umsätze erzielen, so das Versprechen der neu gegründeten europäischen Niederlassung in Baar.
"Kleine und mittelständische Unternehmen fühlen sich von den grossen Anbietern der Branche unzureichend bedient. Es gibt ausschliesslich Service-Lösungen 'von der Stange', eine direkte partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Herstellern bleibt häufig aus", meint Zentraleuropa-Vertriebschef Viktor Maric und hebt als Stärken von Maipu Europe einen "umfassenden Support mit weltweiter Reichweite und anpassungsfähigen Prozessen" sowie Carrier-Enterprise-Funktionalitäten für den Mittelstand zu einem "unschlagbaren Preis" hervor. (kh)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Cyberkrimineller erbeutet Meldedaten fast aller Österreicher

Ein Fauxpas bei einem Wiener IT-Unternehmen machte einen grossen Datendiebstahl möglich. Die Spuren führen in die Niederlande.

publiziert am 26.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023