Chinesischer Software-Dieb zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt

14. Juni 2013, 11:59
  • security
  • gerichtsurteil
  • software
  • china
image

Ein 36-jähriger Bürger Chinas wurde diese Woche von einem Gericht im Bundesstaat Delaware zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt.

Ein 36-jähriger Bürger Chinas wurde diese Woche von einem Gericht im Bundesstaat Delaware zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt. Der Mann ist gemäss einem Bericht der Nachrichtenagentur 'Bloomberg' auf der Marianen-Insel Saipan verhaftet worden. Die Tropeninsel, die wegen einer ungeheuer grausam geführten Schlacht im zweiten Weltkrieg berühmt geworden ist, ist heute ein "Aussengebiet" der USA.
Der Mann hat Raubkopien von teurer US-Software, zum Beispiel Werkzeuge für die Entwicklung von Funkchips, auf einer Webseite namens "Crack 99" angeboten. Er soll mehr als 500 Programme an 300 Kunden in den USA zu einem Bruchteil der Listenpreise verkauft haben. Die Programme hätten zusammen einen Wert von 100 Millionen Dollar gehabt, so die Anklage.
Der Mann war von US-Bundesagenten, die sich als Kunden ausgegeben hatten, nach Saipan gelockt und dort verhaftet worden. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Gruppen im Darknet

Die schrittweise Veröffentlichung von gestohlenen Datensätzen im Darknet gehört zum Standardrepertoire jeder grösseren Ransomware-Gruppe. Kommt das Opfer den Forderungen der Cyberkriminellen nicht fristgerecht nach, werden dessen Informationen dort zugänglich veröffentlicht.

image

Ransomware-Bande Conti gibts nicht mehr

Die Bande griff die Universität Neuenburg oder den Storenbauer Griesser an. Aber zu früh freuen sollte man sich über den "Rücktritt" nicht, die Kriminellen haben noch ein Ass im Ärmel.

publiziert am 20.5.2022
image

Online-Ads: Nutzer-Daten werden Milliarden Mal pro Tag verarbeitet

Eigentlich weiss man es: Beim Besuch einer Website werden eine Menge Informationen verfolgt und geteilt. Ein Bericht verdeutlicht nun, wie häufig dies geschieht und stellt die Frage: Ist das legal?

publiziert am 20.5.2022
image

Hacker nehmen VMware- und F5-Sicherheitslücken aufs Korn

Die US-Cyberbehörde CISA warnt, dass die kürzlich bekannt gewordenen Lücken aktiv angegriffen werden, vermutlich von staatlich unterstützten Gruppierungen.

publiziert am 19.5.2022