Chromebooks nun in der Schweiz auch "offiziell" erhältlich

12. November 2013, 10:43
image

Laut Google sind ab sofort bei Interdiscount und Digitec zwei Chromebook-Modelle auch in der Schweiz "offiziell", das heisst über die von den Herstellern vorgesehenen Vertriebswege, erhältlich.

Laut Google sind ab sofort bei Interdiscount und Digitec zwei Chromebook-Modelle auch in der Schweiz "offiziell", das heisst über die von den Herstellern vorgesehenen Vertriebswege, erhältlich.
Chromebooks sind Notebooks, die Googles "Chrome OS" als Betriebssystem verwenden. Die zwei Detailhändler verkaufen die beiden gleichen Modelle, das C720 von Acer und ein Series 3 Chromebook von Samsung. Beides sind im unteren Preissegment angesiedelte 11.6-Zoll-Modelle mit 2 GB RAM, 16GB Speicher und 1366x768-Pixeln Bildschirmauflösung. Das Acer-Modell kostet gegenwärtig bei beiden Händlern 299 Franken, das Samsung-Gerät 349 Franken ohne und 399 Franken mit 3G.
Chromebooks sind hierzulande durch Direktimporte allerdings bei Händlern wie PCP, PC-Ostschweiz oder Digitec schon seit längerem auch "inoffiziell" erhältlich. Digitec beispielsweise hat gegenwärtig auch noch Chromebooks von HP und Google selbst im Angebot. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Iris Kornacker ist neue CEO von Polypoint

Sie hat die Stelle von Thomas Buerdel übernommen, der sich in Zukunft auf die Bereiche Innovation und Angebotsausbau bei der Health-Tech-Firma konzentrieren will.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022
image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022