CIO des Unispitals Zürich stolpert über falschen Doktortitel

9. August 2013, 09:24
  • people & jobs
  • schweiz
  • cio
image

Der Informatikdirektor des USZ soll jahrelang einen falschen Doktortitel geführt haben. Nun tritt er zurück.

Der Informatikdirektor des USZ soll jahrelang einen falschen Doktortitel geführt haben. Nun tritt er zurück.
Ungemach für das Zürcher Universitätsspital: Der 'Tages-Anzeiger' Jürgen Müller seinen Doktortitel nicht an der renommierten Universität UC Berkeley gemacht hat, sondern an einer "University of Berkley", die reihenweise falsche Diplome und Titel verkauft haben soll und als "Titelmühle" gilt, wie der 'Tagi' minutiös nachrecherchiert hat. In einigen US-Bundesstaaten wie etwa Texas ist es gar strafbar, den Titel zu führen.
Müller soll zwar an der "echten" UC Berkeley eingeschrieben gewesen sein, schloss dort aber nicht ab. Das Unispital hat nun dem 'Tagi' geschrieben, dass Müller seinen Doktortitel per sofort niederlegen wird und das Unispital per Ende November "auf eigenen Wunsch" verlässt.
Müller selbst schreibt der Zeitung, er habe seine Doktorarbeit in Deutschland geschrieben. Um diese abzuschliessen, hätte er seinen Job für ein Jahr unterbrechen müssen, was er aber nicht konnte. Deshalb habe er seine Doktorarbeit an der "University of Berkley" zur Anerkennung vorgelegt und den Titel für rund 3000 Dollar schliesslich erhalten. "Ich bedaure, dass ich es an der notwendigen Sorgfalt bei der Auswahl der Universität zur Erlangung und bei der Führung des Titels habe missen lassen. Ich entschuldige mich beim USZ und allen Mitarbeitenden für die Unannehmlichkeiten, die damit verbunden sind", lässt er sich im 'Tagi' zitieren.
Laut dem Zeitungsbericht soll es innerhalb des Spitals klar gewesen sein, dass Müller nicht an der Eliteuni UC Berkeley promoviert habe, denn im Lebenslauf habe Müller korrekt "Berkley" angegeben. Der Verfasser der damaligen Medienmitteilung habe aber die beiden Hochschulen verwechselt und geschrieben, dass Müller einen Abschluss der "richtigen" UC Berkeley besitze. Das Unispital sagte, es prüfe Doktortitel nur bei jenen Angestellten, für deren Job ein Abschluss obligatorisch sei. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Canon Schweiz ernennt neuen Channel-Chef für den Printing-Bereich

Jürg Helbling leitete den Bereich seit fast 10 Jahren. Nächstes Jahr ruft allerdings die Pensionierung. Für ihn wird dann Willi Hagen übernehmen.

publiziert am 8.12.2022
image

Thomas Knüsel wird neuer CEO bei Cyberlink

Er folgt auf Beat Tinner, der weiterhin als Verwaltungsratspräsident amtieren wird. Zudem wurden Sonja Bucher und Michael Sommer in die Geschäftsleitung aufgenommen.

publiziert am 8.12.2022
image

Autonomer Päckli-Roboter kommt 2023 in die Schweiz

Der Loxo Alpha soll künftig Pakete auf Abruf liefern. Ein Testversuch in der Schweiz soll im Frühling 2023 starten. In welcher Region ist allerdings noch unklar.

publiziert am 7.12.2022
image

IMS Software ernennt neuen CEO

Ab Anfang nächstes Jahr übernimmt Alexander Meyer die Position des Geschäftsführers von Kurt Rüegg. Dieser bleibt dem Unter­nehmen aber erhalten.

publiziert am 7.12.2022